Hommage: Yung Dandy David

❤️❤️

Bevor Yung Dandy David zum wichtigsten Modekritiker Deutschlands wurde, exportierte er höchst erfolgreich Maultaschen und Spätzle in den Balkan.

Zu einem ersten schicksalhaften, die Erfolgsgeschichte von Dandy Diary für immer verändernden Zusammentreffen, kam es in den frühen Nullerjahren in Priština in der Disco “Pleasure”.

David, damals noch als “Maultaschen-Manni” bekannt, saß dort, beeindruckend breitbeinig, im blütenweißen EMPORIO ARMANI Anzug, umgarnt von platinblonden, fragwürdig jungen Mädchen im VIP-Bereich.

Jakob und ich waren auf Durchreise und wollten, wie so oft, nur noch “einen Drink” nehmen, um auf einen erfolgreichen Deal mit einem serbischen Jeans-Hersteller anzustoßen. Doch daraus wurde nichts: “Maultaschen-Manni” lud uns, mit einer gönnerhaften Geste, in die VIP-Area, welche von einem Ex-Ringer mit Blumenkohl-Ohren bewacht wurde.

Er bestand darauf, dass wir mit ihm eine Flasche “Sliwotiz” tranken. “Maultauschen-Manni”, also Yung Dandy David, war kein Mann, dem man widersprach, das merkten wir sofort, daher tranken wir und ließen uns bereitwillig seine bewegende Lebensgeschichte erzählen.

Von seiner Karriere als Kindermodel bis hin zu seinem Durchbruch weltweit wichtigsten Exporteur von schwäbischen Spezialitäten im Balkan.

Nach der dritten Flasche serbischen Fusel sackte Yung Dandy David plötzlich in sich zusammen und begann jämmerlich zu schluchzen. Er halte, so klagte der nicht mehr allzu mächtig wirkende Geschäftsmann, das alles nicht mehr aus. Den Ruhm um seine Person in seiner Heimatstadt Böblingen, die Oberflächlichkeit, die nicht enden wollende Party.

Er suche, so Yung Dandy David, nach einer sinnvollen Tätigkeit, mit Tiefgang, etwas Echtes. Und schaute uns dabei sehr lang, sehr tief in die Augen. Daraufhin machte Jakob ihm ein Angebot, welches zum Pakt unseres Lebens führen sollte:

Mach was aus dir! Werde Teil von Dandy Diary! Werde Fashion Blogger! Yung Dandy David überlegte kurz, verscheuchte dann eine auf seinem Schoß sitzende Balkan-Schönheit und verkaufte wenige Wochen später sein Unternehmen  für Milliarden an die REWE Group.

Seitdem gehört Yung Dandy David zur Familie und schreibt ein Hit nach dem anderen für Dandy Diary. Er ist unser John Lennon. Zu seinen geschichtsträchtigen Artikeln gehört zweifellos sein Interview mit sexy PREMIUM Boss Anita Tillmann.

Oder aber seine Gespräch mit ADIDAS Creative-Director Dirk Schönberger und 032c Macher Jörg Koch. Unvergessen seine Kritik am Fuckboy-Style.

Oder sein gnadenloser Fick gegen H&M. Die Liste seiner Hits ist länger als der Schwanz von Rocco Siffredi (und der ist sehr lang). So gut, dass es kam, wie es kommen musste, damals in Priština, im “Pleasure”, in der VIP-Area.

Denn ohne Yung Dandy David (der heute, übrigens, seinen 19. Geburtstag feiert) wäre Dandy Diary heute nicht, das was es ist: der wichtigste Modeblog des Sonnensystems.

Danke, Yung Dandy David! Happy Birthday, mein Freund!

Links: YUNG HURN, Rechts: Geburtstagskind David

Category: News

Tags: David Jenal

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram