Health Goth- und Berghain-Fanboys aufgepasst: Viperblack ist das schwärzeste T-Shirt der Welt

An zwei Trends kam in der Vergangenheit vor allem in unserer Hood Berlin niemand vorbei: Health Goth und der Rick Owens-Berghain-Look.

Erstere Bewegung ist etwas ins Stocken geraten und klingt langsam wieder ab. Hyperfunktionale Sportswear darf nicht mehr nur schwarz, sondern gerne auch etwas bunter sein. Und außerhalb des Berghains läuft auch nicht mehr jeder hippe Typ ganz in schwarzem Lagenlook rum. Beide Trends erfreuen sich aber vor allem bei der breiten Masse weiterhin großer Beliebtheit.

Die Designerin Phoebe Hesse, bekannt für ihre komplett schwarzen, auf Schnitte fokussierten und teils martialisch anmutenden Entwürfe, hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, das schwärzeste T-Shirt aller Zeiten und somit den feuchten Traum eines jeden Health Goth- wie Berghain-Fanboys unter die Leute zu bringen.

Auf die Idee kamen sie und ihr Geschäftspartner Gabriel Platt dank eines vor allem bei Facebook weit verbreiteten Memes mit dem geil gruftihaften Claim „I will stop wearing black when they invent a darker colour“. Auf dieser Motivation fußte die darauf folgende Recherche, an deren Ende das schwärzeste T-Shirt der Welt stehen sollte. Die beiden zogen verschiedene Materialien in Betracht, unter anderem das sogenannte „Vantablack“, das schwärzeste Material, was für die Produktion von Kleidung allerdings aufgrund seiner Struktur und dem Verdacht, krebserregend zu sein, gänzlich ungeeignet ist.

Gelandet sind Phoebe und Gabriel schließlich bei einem Schweizer Hersteller, der ein Material produzieren kann, das 40% weniger Licht reflektiert als gängiger schwarzer Stoff – und somit merklich schwärzer ist.

Auch abgesehen von dem hochgradig innovativen Ansatz ist das Viperblack-T-Shirt im Jahr 2015, in dem technischer Fortschritt und Sportswear eine immer größere Bedeutung in der Mode spielen, eine höchst zeitgemäße Idee.

Und auch abgesehen davon scheint es bei Phoebe Heess, die im Modebrachland Fürth (bei Nürnberg) arbeitet, gut zu laufen. Phoebe arbeitet unter anderem für ADIDAS, deren HQ sich gleich um die Ecke in Herzogenaurach befindet, wo derzeit auch die kommende Kollektion mitsamt einer Installation ausgestellt wird.

Inspirieren lässt sich die an der renommierten ESMOD-Modeschule ausgebildete Designerin von dem französischen Künstler und Grafiker Pierre Soulages, der zwar ausschließlich monochromatisch mit schwarz arbeitet, jedoch mit unterschiedlichen Oberflächen eine farbige Brechung des Lichts erzeugt.

Für Viperblack suchen Gabriel Platt und Phoebe Heess derzeit auf Kickstarter (finanzielle) Unterstützung. Wer sich 15 Euro Eintritt ins Berghain leisten kann, kann ja auch hier mal ne Mark springen lassen, finden wir: https://www.kickstarter.com/projects/phoebeheess/viperblack-the-blacker-than-black-t-shirt

Text: David Jenal

Category: News

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram