arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Hamburg Hooligan

Morgen ist der 1. Mai – und das ist hier in Hamburg gemeinhin Kampftag Nummer eins. Im mittlerweile vollends gentrifizierten Schanzenviertel bereiten sich einige ewiggestrige und heimatvertriebene Linksradikale schon jetzt für den Häuserkampf mit der Polizei vor. So auch ich. Bereits seit Tagen verschanze ich mich in passender Kleidung auf dem Dach des Hochbunkers in der Feldstraße. Von hier oben werde ich spucken, schimpfen, Bier trinken, Fahnen schwenken und mich mit einem Wasserwerfer nass spritzen lassen. Genau so, wie es meine Pinneberger Kampfgenossen auf dem Schulterblatt auch tun werden. Dem kämpferischen Anlass entsprechend trage einen gelben Mini-Friesennerz aus der “Marni at H&M”-Kollektion, ein weißes Ripp-Unterhemd von Calvin Klein, eine schwarze No Name-Bomberjacke, eine Jogginghose von Supreme Being, einen knallbunten Brustbeutel und New Balance-Turnschuhe. Mehr Hamburger Hooligan geht ja wohl kaum. Fotos: Alex Llanan

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10843791_784191451628602_334556846_n

Casual Thursday Candy Jakob sporting some posttraditional Austrian gangster wear @adidasy3 pants, @gstarraw_official jacket, @nike sneakers and this White Russian hat from Moscow in between some deers.

VIDEO

FASHION SHOWS