arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

GQ Style – die neue Ausgabe

Die GQ Style – die Modeausgabe des Männermagazins – war für mich schon immer ein ganz besonderes Heft. An den Tagen, an denen die neuen Ausgaben veröffentlicht wurden, stand ich schon als kleiner Junge immer frühmorgens vor dem örtlichen Kiosk. Vor ein paar Tagen ist die neue GQ Style für die Saison Spring/Summer 2012 erschienen. Der Kauf lohnt sich:

Der neue Modechef Tobias Frericks zeigt gleich einmal sein Können mit einer schönen Fotostrecke zu dem aktuellen Trendthema Sportswear. Auch textlich überzeugt die neue GQ: Portrait über Italo Zucchelli von Calvin Klein, Interview mit Donatelle Versace, Überstylist Nicola Formichetti schreibt über seine Heimat Tokio und Starjournalist Derek Blasberg über Baseballjacken. Darüber hinaus schreibt man auch über vergleichsweise unbekannte Designer, J.W. Anderson und David Delfin, zwei Designer, deren Arbeiten wir sehr schätzen.

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10727618_734128599976219_535077500_n

DANDY DIARY DJ SQUAD at last nights @mitvergnuegen party

#039 #chabos #wegenparty #monsterkater #berlin

VIDEO