arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Gerücht: SUPREME arbeitet an einer Basquiat-Kollektion

Das britische Magazin HUH will in Erfahrung gebracht haben, dass die amerikanische Streetwear-Marke SUPREME sich die Bildrechte an Gemälden von Jean-Michel Basquiat gesichert hat.

Dass SUPREME das nur getan haben könnte, um für den Heimgebrauch ein paar Kopien der Basquiat-Werke anzufertigen, ist eher unwahrscheinlich. Realistischer ist es, dass die Marke pünktlich zur Spring/Summer-Saison 2013 eine Basquiat-Kollektion auf den Markt bringt. 

Wir sind schon sehr gespannt – und das aus zweierlei Gründen:

Zum einen ist die Bekanntheit der Marke SUPREME in den vergangenen Monaten derart stark gewachsen, dass sie nicht mehr wirklich kool ist. Haufenweise Arschgeigen laufen mittlerweile mit SUPREME-Caps und anderem Logo-bedruckten Kram rum.

Zum anderen zählt der Dandy Basquiat zu unseren absoluten Lieblingskünstlern – auch weil er, wie all unsere Idole, mal mit Madonna geschlafen hat. Für eines seiner Bilder würden wir glatt unsere gesamte Garderobe verscheuern. Apropos Garderobe: seine Bilder malte der Künstler mit den wilden Dreadlocks am liebsten in Anzügen von ARMANI – nicht in irgendwelcher Streetwear.

SUPREME wäre übrigens nicht die erste Modemarke, die Basquiats Bilder benutzt: Auch REEBOK, VALENTINO und UNIQLO haben dies schon getan. Mal schauen, ob SUPREME da einen neuen Ansatz findet.

Basquiat in ARMANI-Anzug vor seiner Kunst

VALENTINO x BASQUIAT

 

REEBOK x BASQUIAT

UNIQLO x BASQUIAT

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

TRENDS

 

Lumbersexulität – einfach nur fette, alte Hipster!

Kommt nach Metrosexualität und Spornosexualität nun Lumbersexualität?

Medien wie The Guardian, The Daily Beast und Buzzfeed stellen “Lumbersexual” als das “Next big thing” vor. Männer mit gewaltigen Bärten und Bäuchen in Holzfällerhemden, in Workboots, mit Wollmütze auf dem Kopf und einem frisch gezapften Bier in der Hand.

Doch ist das wirklich ein neuer Trend? Männer, die Karomuster zu Karomuster kombinieren, so aussehen als hätten sie gerade im Wald ein paar Bäume gefällt. Nein, nicht wirklich. Der Look existiert seit Jahren in der Schwulenszene (Bears” oder “Cubs”).

Außerdem kennen wir die Kernelemente des Looks (Vollbart, Holfällerhemd) bereits aus der Hipsterszene. Das Bild (siehe Foto), das verwendet wurde, um die Lumbersexualität zu bebildern ist ein Foto, welches auch immer wieder zum Einsatz kam, um den Leser ein Paradebeispiel des Hipsters zu präsentieren.

Der Hipster war schon eine Gegenbewegung zum Metro. Der Mann wurde wieder zum Mann. Solarium, gezupfte Augenbrauen oder glattrasierte Brust – allesamt ein No-Go für den Hipster. “Lumbersexualität” ist somit keine neue Gegenbewegung zur Metrosexualität, wie sie in den Medien gefeiert wird, sondern schlussendlich nur eine Fortführung des Hipstertums.

Ein alt gewordener, fetter Hipster also, der den ganzen Tag Bier säuft und der nur noch für Kenner von “schwulen Bären”, unterscheiden lässt. Also: kein “Next big thing”!

INSTAGRAM

10554166_187271548109902_1867257343_n

Dandy Candy at last nights premier in . Dave wearing X shirt Jakob wearing @kinderandtank sweater cheers!

#escalade #berlin #dandydiary #signum

VIDEO

FASHION SHOWS