G-Star und Pharrell und die Uniform des Arbeiters

Auf dem kalifornischen Modefestival Complex Con hat der Sänger Pharrell sein neuestes Design für das niederländische Jeans-Label G-STAR RAW vorgestellt: eine “Uniform of the free”, wie er das nennt.

Bemerkenswert ist daran schon das Wording, denn eine Uniform ist ja das Gegenteil von frei. Und auch das Design steht im direkten Widerspruch zum Namen. Pharrell hat die beiden klassischen Arbeitsuniformen kombiniert: den Blaumann und den Nadelstreifenanzug. Herausgekommen ist ein Zwitter, der die Uniformität einer längst überholten Arbeitswelt kombiniert.

Ästhetisch erinnert das ganze dann eher an einen nadelgestreiften Rennfahreranzug, was sicher ganz gut passt, denn Rennfahrer, mit ihrer asketischen Lebensweise und der buchhalterisch exakten Zusammenarbeit mit ihren Maschinen, sind quasi die Spießer unter den Sportlern, die nadelgestreifte Langeweile.

Wie allerdings der Anzug von Pharrell “ein Symbol der Gleichheit und der Stärke” sein soll, für denjenigen, der ihn trägt, erklärt Pharrell dann nicht weiter. Sowohl im Büro als auch in der Werkstatt würde man damit sicher eher schräg angeschaut werden – selbst am Casual Friday. Beim kollegialen Diss an der Kaffeemaschine würden wir uns jedenfalls eher wenig stark und fühlen und auch nicht sehr gleich. Und wahrscheinlich würden wir kündigen und uns anschließend endlich selbständig machen. Vielleicht mit einem Modeblog, der über nadelgestreifte Blaumänner berichtet.

Category: Lookbooks

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram