Fotos: DANDY DINER – Grand Opening

Was sollen wir selbst groß dazu sagen, wenn doch ohnehin schon alle darüber sprechen?

Ja, es war die größte und schönste Imbissbuden-Eröffnung, die es je gegeben hat. Alles war super, nichts war nicht super. Auch die kurze Unterbrechung aus Sicherheitsgründen war dann im Nachhinein voll okay. Danach ging es dann ja umso wahnsinniger weiter.

Danke an alle, die da waren und unsere DANDY DINER-Eröffnung zu diesem tollen Superabend gemacht haben. Wir haben ab sofort jeden Tag ab zwölf geöffnet und freuen uns, wenn alle nochmal vorbeikommen.

+++ Mehr Fotos gibts übrigens auf unserer Facebook-Seite +++

Hier noch die schönsten Zitate, die wir aus der Welt-Presse sammeln konnten:

BBC: So many people turned up for the opening of a vegan restaurant in Berlin that police intervened to disperse them. 

BILD: Für fleischlos ganz schön was los! Zur Eröffnung des veganen „Dandy Diner“ in Berlin kamen am Samstagabend so viele Gäste, dass die Polizei das Event abbrechen musste.

Vogue Italia: Dandy Diner is not only an innovative concept, but it is absolutely unique! The basic idea is to create a chain of vegan fast food restaurants serving high quality food surrounded by an atmosphere inspired by the American fast food chains of the 80′. The two Dandies, David Kurt Karl Roth and Carl Jakob Haupt, chose to entrust the design of the Diner to Studio Karhard in Berlin, one of the best design/ architecture studios and also the creator of the Berghain/Panorama Bar Club.

Berliner Zeitung: Hunderte Menschen wollten am Samstagabend mit dabei sein, wenn Deutschlands bekannteste Männer-Modeblogger David Roth und Jakob Haupt (“Dandy Diary”) ihren ersten veganen Imbiss eröffnen.

N-TV: Szenen wie bei angesagten Konzerten oder dem Verkauf von Super-Sonder-Angeboten: Weil zu viele Menschen kamen, ist die Berliner Polizei zur Eröffnung eines neuen veganen Imbisses ausgerückt. Am Samstagabend versuchten laut Polizei Hunderte vergeblich, in das “Dandy Diner” zu gelangen.

B.Z.: Drängen, Schubsen und eine meterlange Schlange vor dem veganen Imbiss mit dem Schweine-Logo in Neukölln. Gefühlt alle, die die Modeblogger David Roth und Jakob Haupt kennen, wollten bei der Eröffnung gegen 20 Uhr des Szene-Restaurants dabei sein.

Die Welt: Es ist ein kleines Schweinchen. Und es zwinkert für das vegane “Dandy Diner”. Alles ist hier blassrosa gekachelt. Man verneigt sich vor dem Schwein. Ganz ernsthaft. Denn man lässt es leben. David Kurt Karl Roth, 32, und Jakob Haupt, 31, die aktuell vielleicht einzigen It-Boys Berlins, die man ihrem Alter nach gerade noch Boys nennen kann, haben einen Imbiss gegründet. Am Samstag haben sie ihn eröffnet. Zur Party kamen Hunderte. Vielleicht sogar Tausende. Und sie standen rum, bis die Polizei kam. Danach standen sie weiter rum. Und aßen. Und tranken.

B.Z.: Statt Fleisch gab’s Schlange! Während sich im Laden 300 Menschen drängten und vegane Snacks probierten, sammelten sich ca. 500 Fans der Modeblogger vor der Tür und auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Wer nicht reinkam, feierte eben draußen mit.

Mit Vergnügen: (…) es war nun wirklich nicht schwer vorherzusagen, wie die Eröffnung des “Dandy Diners” enden wird. Nämlich 22.00 Uhr durch die Polizei. Vorher hatten sich über 5000 Interessierte auf Facebook angemeldet, die Gründer David und Carl Jakob waren in ihrer schweinerosafarbenen Arbeitskleidung in der B.Z., Berliner Zeitung und im Nachtmagazin der ARD, um ihre neue vegane Fast-Food-Kette zu promoten.

Morgenpost: Dandy Diary ist eine besonders extravagante Spielart eines Phänomens, das die Modewelt schon vor Jahren revolutionierte: Modeblogger gehören inzwischen zu den wichtigsten Anlaufstellen von Fashion-Marken und Designern. Während der zwei Mal jährlich stattfindenden Berliner Fashion Week werden sie längst in der ersten Reihe platziert – neben Prominenten wie der britischen Filmschauspielerin Liz Hurley und vor den Reportern von Tageszeitungen und Society-Zeitschriften. Fotos und Texte verbreiten sie auf ihren Blogs und in sozialen Netzwerken. Die Modeunternehmen unterstützen die Blogger, sponsern Kleidung, Schmuck und Accessoires. So kommen ihre Produkte günstig und direkt beim Endverbraucher an, den Zehntausenden Followern der Blogger. Und nachdem sie das Modebusiness revolutioniert haben, wollen die selbsternannten Trendveganer jetzt den Fast-Food-Markt umkrempeln.

Jetzt.de: Hunderte junge Menschen stehen Schlange – nicht wegen eines neuen Apple-Produkts oder für ein Konzert, sondern um an vegane Burger, Fritten und Kuchen zu kommen. 

Intro: Dass Modeblogger mit Marken kooperieren oder gleich ein eigenes Label lancieren, dürfte mittlerweile niemanden mehr überraschen. Die neueste Klüngelei der Jungs von Dandy Diary kann dennoch getrost als kulinarischer Coup bezeichnet werden.

TheLocal: Police in Berlin had to clear crowds from in front of a new vegan restaurant, after hundreds of hungry hipsters packed the street outside, threatening to bring traffic to a standstill.

Augsburger Allgemeine: Der Andrang war so groß, dass die Polizei anrücken und wartende Menschen nach Hause schicken musste. Es handelte sich allerdings nicht um ein Konzert, ein Super-Sonder-Angebot oder das neueste Smartphone – nein, die Macher des Männermodeblogs “Dandy Diary”, David Roth und Jakob Haupt, hatten in Berlin um 20 Uhr ihren Vegan-Imbiss “Dandy Diner” eröffnet.

Kochbar: Vegane Ernährung ist hipp, stylisch und irgendwie cool und wenn dann zwei It-Boys in Berlin-Neukölln einen schick-designten Edel-Vegan-Imbiss namens ‘Dandy Diner’ eröffnen, geht ein Rauschen durch die sozialen Netzwerke und alle kommen. So zahlreich, dass ein Polizei-Einsatz nötig ist, um auf der Straße wieder für ein Durchkommen zu sorgen.

Huffington Post: In Berlin musste die Polizei eine neue Imbissbude vor Kunden schützen. Das vegane Essen war derart begehrt, dass die Beamten die Hungrigen wegschickten.

Berlin Journal: Die Imbiss-Betreiber versuchten noch vergeblich, die Polizei davon zu überzeugen, die Straße für ihre Eröffnungsfeier abzusperren. Doch die Beamten stellten die stattdessen vor eine unangenehme Wahl: Musik aus oder die Veranstaltung wird zwangsweise aufgelöst.

Fabeau: Wer eine gesittete Eröffnungsparty erwartet hatte, kennt die Jungs von Dandy Diary schlecht. Die Mode-Blogger eröffneten ihren veganen Imbiss in Berlin mit einem Polizeieinsatz, der die davor feiernden Menschenmassen auflöste.

Deutschland Radio: In Berlin hat ein veganer Burgerladen eröffnet. An sich nichts Besonderes. Aber die Besitzer des Ladens sind so bekannt, dass der Ansturm kaum zu bewältigen war. Nach zwei Stunden musste die Polizei die Straße räumen.

 

 

DandyDiner_08 DandyDiner_09 DandyDiner_11 DandyDiner_23 DandyDiner_14 DandyDiner_16 DandyDiner_17

Category: Special

Von: Carl Jakob Haupt

Fotos: Marie Bartosova

Instagram