Florenz X Instagram X Adamskostüm

Gestern Vormittag bin ich nach Florenz geflogen, um eine kurze Lust-, Entspannungs-, Gourmet- und Duftreise zu unternehmen. Um unsere Instagram-Follower möglichst neidisch auf meinen unfassbar mondänen Lebensstil zu machen, habe ich ein Foto aus dem Fenster meiner großzügigen Hotel-Suite gemacht. 

Auf dem Foto ist die weltberühmte Brücke “Ponte di Vecchio” zu sehen, die sich unmittelbar vor meinem Fenster ausbreitet. Allem Anschein nach war neben der Brücke allerdings noch etwas mehr zu sehen – was ich auf meinem kleine iPhone-Display so nicht erkennen konnte: im Fenster zeigte sich eine Reflektion vom Fotografen, also von mir.

Da ich blöderweise beim Packen vergessen hatte, meine Unterhosen mitzunehmen und ich mich in meiner Suite recht privat fühlte, war ich nackt. Splitterfaser. 

Das sah man wohl auch in der Reflektion. 

Und das fand Instagram wiederum nicht so gut. Sie löschten das Foto und verwarnten uns.

Vielleicht sollte ich mein Display mal säubern, um solche kleinen Details besser zu sehen.

Wie dem auch sei: Das – nun von mir professionell zensierte – Foto gibt’s jetzt halt hier zu sehen, auf unserem Blog. Ehre, wem Ehre gebührt.

Wer weitere illustre Schnappschüsse aus unserem ach so aufregenden Leben sehen möchte, möge uns bitte bei Instagram folgen. Wir heißen logischerweise: dandydiary

Um den Schreck einer Instagram-Verwarnung zu verdauen, geh ich jetzt erstmal einen Cappuccino trinken. Und einen Grappa.

Und danach kaufe ich mir eine Unterhose.

Tags: florenz, foto, Instagram, zensur

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram