Extrem laut, extrem gut: Bernhard Willhelm Lookbook FW16

Das neueste Lookbook aus dem Hause Bernhard Willhelm ist – das können und wollen wir nicht anders sagen – ein wahrer Banger.

Die Ästhetik, die Models, die Location: All das ist so brachial und stark, dass wir seit Stunden nichts anderes tun, als die Bilder im Schnelldurchlauf immer und immer wieder anzuschauen.

Nichtsdestotrotz finden sich auf den zweiten Blick viele filigrane Grafiken auf den eigenwilligen Entwürfen von Bernhard Willhelm. Der gebürtige Schwabe war der erste Deutsche, der einen Abschluss an der renommierten Modeschule in Antwerpen erlangte. Er zählt zur gleichen Designergeneration wie auch Raf Simons, beide werden als „Nachkommen“ der Antwerp Six gehandelt.

Zurück zum Lookbook: Den wohl besten Job ihrer Karriere hat die für das Casting verantwortliche Palma Wright gemacht, die nicht nur ganze 11 Models –  was für ein Lookbook-Shooting äußerst ungewöhnlich ist – zusammenkriegen musste. Auch sind die einzelnen Charaktere dabei so außergewöhnlich und eigenständig, dass sie auch der Hand eines großen Comiczeichners entstammen könnten.

Die Kollektion selbst scheint von asiatischer Kampfkultur inspiriert zu sein. Die Referenzen, Prints und Artworks reichen aber wesentlich weiter als das. Wohin genau, das spielt ja auch gar keine so große Rolle. Das Lookbook ist fantastisch. Und wir damit zufrieden.

Category: Lookbooks

Tags: Bernhard Willhelm, Lookbook FW16

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram