arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

NEWS

 

Exploding Talent: Michael Kampe

Ein  Talent, das noch nicht zu einer Erwähnung auf Dandy Diary gekommen ist, ist Michael Kampe. Eine Schande, denn seine Designs sind schlicht und ergreifend großartig. Er steht im Finale des diesjährigen Hyrères Festivals. Mehr als gerechtfertigt, wie wir finden. Seine Männerkollektion, die ihn ins Finale des renommierten Festivals brachte, ist, nun ja, explosiv.

Foto: 4.bp.Blogspot.com

Inspiration fand der junge Designer in Exploded-View Zeichnungen und Plänen, die man in Ingenieursbüchern findet. Wie es dazu kommt, das sich Kampe auf explosive Männermode spezialisiert hat, erläutert er in einem Interview für die Vice: „Männermode ist voller Regeln, daher erschien mir explodierende Männermode etwas Gutes zu sein“. Für seine Diplom-Kollektion hat er Kleidungsstücke, wie Trenchcoat und Parka, genommen, sie auseinander gerissen und mit neuen Dingen wie mit digital bedruckter Baumwolle auf Schaum zusammengefügt.

Foto: Vicestyle.com

Herausgekommen ist eine Kollektion, die wir in dieser Form noch nicht gesehen haben. Vom 29. April bis 2. Mai heißt es Daumen drücken für Kampe. Denn dann wird er im Finale der 26. Ausgabe des Hyéres Festivals stehen. Doch auch wenn der Jungdesigner nicht gewinnt, ist die Chance recht groß, das ein Talent aus Deutschland gewinnt. Da auch Dinesen und Mallwitz im Finale stehen. Drei deutsche Talente, die allesamt Männermode kreieren, im Finale von Hyrères – ein verdammt gutes Zeichen.

FASHION SHOWS

TRENDS

 

C’est cool: Patagonia Fleecepullover

Der Fleecepullover von PATAGONIA ist neben den TEVA Sandals das wichtigste Bekleidungsstück eines Normcorers.

Der Normcore Trend hat die US-Outdoormarke in die Trendbezirke dieser Welt katapultiert. Eine Entwicklung, die so für den Gründer Yvon Chouinard sicherlich nicht absehbar war, als er in den 60er Jahren mit dem Verkauf von Kletterhaken begann. Erst später kam Patagonia – seine Bekleidungsmarke hinzu.

Chouinard sorgte mit seiner Marke dafür, dass Bergsteiger in Pullovern aus Synthetikstoffen, in knallig-bunten Farben die Berge hinauf kraxelten, zuvor trugen sie farblose, feuchtigkeitsabsorbierenden Schichten von Baumwolle, Wolle und Daunen.

Das ultra-scharfe Logo, welches ihr immer gut sichtbar tragen solltet, damit auch erkannt wird, welche Marke ihr tragt, stellt die Silhouette des Fitz Roy – einem Berg, welcher in den argentinisch-chilenischen Anden gelegen ist – dar.

Man darf davon ausgehen, dass der Übertrend Normcore uns noch ein paar Saisons begleiten wird. Daher wäre ein Fleece Pullover von Patagonia sicherlich nicht die schlechteste Investition.

 

INSTAGRAM

927399_1478797729033560_152362844_n

You cant go wrong with a black sneaker that looks like a snubnosed revolver. Our pick of the day Adidas ZX 500 2.0 black snake

#039 #034 #034

VIDEO