Transparenz schafft Vertrauen

👀👀

ARCA, die ich 2019 auf dem SONAR Festival sah, verbrachte einen beachtlichen Teil ihrer eindrucksvollen Performance damit sich von ihrer Heerschar von Assistenten auf der Bühne umziehen zu lassen. Je extravaganter das Outfit je mehr Zeit nahm das Umziehen in Anspruch, das „on Stage“ geschah. Es war wesentlicher Bestandteil der Show: die Metamorphose – immer und immer wieder.

Alessandro Michele, der GUCCI Messias, und sein Team, die am Mittwoch auf der Mailänder Modewoche ihre Fashion Show präsentierten, schlugen einen ähnlichen Weg ein: Der Backstage-Bereich war mitten in den Saal gelegt worden und drehte sich unter Klängen des „Boléro“ von Maurice Ravel vor dem Publikum. Hinter einer Plexiglaswand, sichtbar für all die Influencer, Buyer, Journalisten und VIPs, wurden die Models von Anziehhilfen ihre GUCCI Outfits angelegt. Zu sehen gab es, was sonst verborgen bleibt: Kleiderpuppen, Models, denen die Haare gebürstet werden, Lippenstift, Socken, Stylisten, Hair-Stylisten.

“I wanted to show what happens on the other side,” so Creative Director Alessandro Michele nach der Show. “Fashion is not only about garments, about clothing. That is only part of the story. I wanted to say that fashion is a complex mechanism. It is also a ritual. Something sacred, liturgical, almost like a religion.”

Unter der kreativen Leitung von Alessandro Michele ist GUCCI wieder zu einer Marke geworden, die den Nerv der Zeit trifft, die in den guten Momenten gesellschaftliche Strömungen mit Konzept und Design reflektiert. Prozesse sichtbar machen, die normalerweise nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, sieht man aktuell nicht nur bei GUCCI und ARCA sondern in vielen Lebensbereichen.

Mit Hilfe der Blockchain-Technologie werden Liefer-und Produktionsketten für den Konsumenten sichtbar. Fleisch wird, wenn überhaupt, nur von dem „einen“ Bio-Bauern aus der Umgebung, gegessen. In der Architektur wird vielerorts offen gelegt, was jahrzehntelang im Verborgenen lag. Virgil Abloh entwirft transparente Koffer für Rimowa. Und auch der Mensch wird dank Big Data langsam aber sicher zu einem gläsernen Wesen.

Category: #dandydiaryspace

Tags: Alessandro Michele

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram