David Lynch designt Schmuckkollektion

💫👀

David Lynch ist auf künstlerischer Ebene vieles:

Filmemacher, Drehbuchautor, Clubber, Schauspieler, Fotograf und Maler. Man kennt ihn durch „Twin Peaks“, durch „Blue Velvet“, „Wild at Heart“, von Karl-Lagerfeld Parfüm-Werbevideos aus den 90er Jahren oder auch von der letzten GUCCI-Kampagne, bei der Lynch gemeinsam mit Michele die Gucci-Galaxie mit Aliens und Dinosauriern hat aufleben lassen.

Weniger bekannt ist der Regisseur für seine Arbeit als Designer. Zu Recht, wie wir finden. Vor drei Jahren entwarf Lynch gemeinsam mit der Firma “Live The Process“ eine Sport-Kollektion für Frauen. Und im Gegensatz zu seinen surrealistischen Werken als Filmemacher fiel seine Arbeit als Designer eher bodenständig, irgendwie flach, aus. Sport-BHs mit Blumenmustern, Loggins in hellen Blautönen.

Doch 2017 startet der Allround-Künstler einen zweiten Versuch als Designer. Er entwirft eine Schmuckkollektion mit dem Titel „Mediating Eye“. Das Symbol des „bösen Blickes“ finden sich auf silbernen als auch goldenen Armreifen und Ketten wieder. Bei dem Auge handelt es sich um ein Kulturphänomen, welches mit dem Glauben verbunden ist, dass derjenige, den der „böse Blick“ des Menschen trifft, mit Unglück und Leiden zu kämpfen haben wird.

Teile des Verkaufs-Erlöses sollen, ähnlich wie bei der Leggins-Kollektion, gespendet werden. 20 Prozent der Einnahmen gehen an die David Lynch Foundation, welche sich für Veteranen und Opfer von Gewalttaten einsetzt. Dazu werden die Methoden der Transzendalen Meditation (TM) genutzt – “eine neue Wissenschaft für den Frieden”.

Lynch selbst wendet diese Art der Selbstbesinnungstechnik seit 40 Jahren an. Die TM-Bewegung ist eine umstrittene Form der geistigen Erneuerung aus den 50er Jahren. Man kann sie, herunterbrechend, als eine Art des esoterischen Yogas betrachten. Die Therapie dient dazu, sich vollkommen entspannen zu können. Lynch meint, TM hätte seine kreative Arbeit maßgeblich beeinflusst. Bereits 2011 bot die David Lynch Foundation 10.000 Veteranen kostenlose Kurse der speziellen Technik an, dessen Sitzungen mit ausgebildeten Lehrern sehr teuer werden können.

„Die „Mediative Eye Kollektion“ wurde als ein Symbol kreiert, das die Leute dazu auffordern soll, den vollen Zugang zum Meer ihrer Wahrnehmungen zu bekommen“, philosophiert der erfolgreiche Film-Regisseur. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Macht des bösen Blickes mit einem 40 US-Dollar teuren Armreifen, das bereits jetzt im Sale ist, wirklich abhalten lässt.

Für alle die es testen möchten, gibt es die Kollektion hier. 

Category: News

Tags: Alex and Ani, David Lynch, designer, Mediative Eye, Schmuckkolektion

Von: Angelika Watta

Instagram