Das weiße LEVI’S Shirt mit dem roten Logo ist schon okay

Die Website NOIZZ, die, wie man mir einst sagte, eine Mischung aus VICE und BENTO ist oder sein möchte, hat jüngst einen Beitrag veröffentlicht, der trilliardenfach in den sozialen Medien und hier vor allem auf dem Prollmedium Facebook geteilt wurde. Darin findet der Autor, dass alle jetzt bitte sofort aufhören sollen, weiße T-Shirts mit dem roten Logo der Jeansfirma LEVI’S zu tragen.

Der Grund dafür:

“Jenes Levi’s-T-Shirt ist folglich das genaue Gegenteil von Individualität. Wenn es eine Botschaft hat, dann die: Ich will nicht ich selbst sein. Ich will jemand anderes sein. So unmodisch war Mode lange nicht mehr.”

Außerdem hätte LEVI’S das Shirt dutzenden Influencern GESCHENKT (OMG!) und so den Hype erst ausgelöst.

Das ist natürlich alles Quark. Zum einen ist das besagte Shirt höchst modisch und trifft eben genau den Nerv der Zeit: einerseits sind, dem anhaltenden Streetwear-Trend sei Dank, Markenlogos auf T-Shirts irre angesagt, andererseits verweist LEVI’S mit dem Shirt auf die aktuell ebenfalls sehr angesagte Zeit zwischen den 1960er und 1970er Jahren, jener Zeit also, in der in Woodstock angeblich nur diejenigen keine LEVI’S trugen, die halt nackt waren.

So omnipräsent das Shirt auch sein mag, was sicherlich an geschicktem Influencer-Marketing liegt, aber auch daran, dass dieses It-Piece für 25,- Euro recht günstig zu haben ist: modisch auf der Höhe der Zeit ist es allemal.

Noch angesagter, noch heißer könnte das weiße Shirt mit dem roten Logo wohl nur sein, wenn LEVI’S sich dazu durchringen würde, aus LEVI’S nun LEVY’S zu machen. Das “i” durch ein “y” zu tauschen, das hat nämlich die derzeit allerangesagteste Marke der Modewelt, GUCCI, getan. Auf einigen der neuesten Designs der Marke steht GUCCY – und alle flippen aus.

Category: Trends

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram