Das Phänomen Hype-Kids

👶🏼👶🏼

Giana, 8 Jahre alt, Künstlerin, heißt es in der Insta-Bio des neusten Internet-Stars. Scrollt man durch den schier endlos scheinenden Feed von 665 Beiträgen, stößt man auf Screenshots von WSGN, Fizzy Mag und Highsnobiety, die über das neue Social-Media-Sternchen der Streetwear-Szene berichteten.

Giana postet Bilder vor Supermarktregalen gefüllt mit Waschmittel, Gewürzen, Tampons oder Tiefkühlpizzen. Davor steht immer sie und trägt dabei #ootds, die die Hypebeast-Herzen höher schlagen lassen. Ihr Choker ist von ‚The Kids Suply‘, dem Kids-Label von Kim & Kanye, ihre Karo-Sneaker von VANS, die Jacke von „House of JR“, einem Streetstyle-Label „curated for the cool kids”. Zwischendurch – neben all den #ootds – das Bild einer Zeichnung, Off-White, Supreme, das Jordan-Logo auf Papier, mit Filzstiften ausgemalt. Giana ist in Texas geboren und hatte mit acht Jahren bereits drei eigene Ausstellungen – in Seattle, New York, Los Angeles. Im Interview mit Highsnobiety erklärt sie, dass sie bald ihre eigene Modelinie herausbringen wolle, etwas das „Mädchen und Jungen tragen können“. Unisex, natürlich.

Schaut man etwas genauer hin, fallen einem als nächstes die Hashtags unter ihren Postings auf: #deargiana #gianasart #8yearsold. Manchmal steht die Altersangabe noch neben der Beschreibung zum Bild, in Klammern dahinter, damit auch ja niemand vergisst, dass dieses kleine Mode-Phänomen ja erst zarte acht Jahre alt ist.

Es funktioniert: je häufiger betont wird, dass das Mädchen dort auf dem Bild gerade einmal 8 Jahre alt ist und bereits die neusten Streetwear-Trends umsetzt, desto faszinierter sind wir und scrollen weiter durch den Feed. Sie postet Bilder am Flughafen, schreibt von Kooperationen, man sieht Bilder aus dem NIKE-Headquarter. Immer ist sie dabei durchgestylt, von Kopf bis Fuß, ob es nun die Jordan-Jogginghose zu den Vans, die dunkelblaue Latzhose zum Nike-Shirt oder das zu große GUCCI-Shirt ist, welches kurzerhand zum Kleid umfunktioniert wurde.

Ein weiteres Bild zeigt ‚Lil G‘, wie sie sich gerne nennt –  und zwei Boys in ähnlichem Alter. Der Linke trägt eine Louis-Vuitton Bag, er grinst. Der Junge rechts von ihr trägt Chucks, eine Tarnhose, darüber ein langes, schwarzes Shirt, während er extrem gelangweilt in die Kamera schaut „This Generation LIT“ steht darunter, #hypebeastkids #kidfashion #kidstyle. Der Begriff des Micro-Influencer – hat mittlerweile neue Dimensionen erreicht.

Vor einigen Monaten bereits flammte der Hype um ein weiteres Fashion-Girl der allerneusten Generation auf: @zoeeyinthecity hat den blauen Haken auf Instagram, postet Bilder am Flughafen mit pinkem Koffer in der rechten und Puppe in der linken Hand, dazu rosa Timberlands und eine weiße Kurt Cobain-Sonnenbrille auf der Nase. ‚Lax at 5am‘.

LAX at 5am 😴 #zooeyinNYC Jacket: @gapkids Carry on: @away Boots: @akidbrand x @jaime_king Sunnies: @zerouv

Ein Beitrag geteilt von Zooey Miyoshi (@zooeyinthecity) am

Zooey hat einen eigenen Blog, der von ihrer Mutter geführt wird. „Ich habe diesen Blog gestartet als ich drei Jahre alt war, jetzt bin ich 5 Jahre alt“, steht da. Außerdem: „Meine Mutter war Tokyo’s 1. Party Girl und hat mich zu all den coolen Fashion Events mitgenommen als ich noch vier Monate alt war.“ Wenn man bedenkt, dass Zooey’s Mutter diesen Blog mit Inhalten füllt, wirken diese Zeilen etwas – nun ja – bedenklich. 54k folgen der 5-Jährigen heute auf Instagram.

Die Sparte der Cool-Kids-Fashion wächst. Stella Kids von Stella McCartney, Marc Jacobs, Gucci, D&G und so weiter launchten Anfang der 2000er Jahre ihre eigenen Kids-Kollektionen. Dabei legten sie den Fokus vor allem auf dem „Mini-Me“-Effekt. Eltern kleiden ihre heranwachsenden Cool-Kids mit den gleichen Felljacken und Karo-Blazern, welche sie selbst gerne tragen. Die High-Fashion Brands haben bis heute in erster Linie Kleidung im Sortiment, die auch die Großen tragen – die gleiche Kollektion also, nur in kleineren Größen.

Bereits 2016 berichtete das Branchenmagazin Buisness of Fashion (BoF) über den wachsendenden Markt der Kindermode. Der Fokus liege dabei, wie auch zunehmend in der „echten“ Mode darauf, dass die Klamotten gemütlich seien. Berichtet wurde auch über den Effekt von Kinder-Influencern. Dadurch hätte sich ein gewisses Bewusstsein für Trends in einem sehr frühen Alter eingestellt. Begünstigt werde die gesamte Entwicklung auch über die Kinder der Stars: Regelmäßig postet Kim K Bilder von North West, meist mit Yeezy-Sneakern an den Füßen.

My forever mood

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Mit Hypekids – einem weiteren Ableger der Hypebeast-Gruppe bekommt die Markensparte eine eigene Plattform, auf der ihre Protagonisten regelmäßig gefeaturt werden.

Ebenso wie ganz „normale“ Influencer auch, dienen diese Kinder als Werbefiguren. Und mit dem wachsenden Markt, wächst zwangsläufig auch die Anzahl von Leuten, die diese Geschichte erzählen sollen. Zu ihnen gehört auch Yoshi aus Tokyo, Geburtsjahr 2003. Mit Vokuhila, Off-White Gürtel und Bucket Hat posiert er vor dem immergleichen Aufzug-Spiegel. Auf seinem Profilbild sieht man ihn mit Virgil Abloh. Yoshi ist 14 Jahre alt, mittlerweile Model für HELMUT LANG. Älter zwar als der derzeitig neuste Nachwuchs. Doch immer noch zu jung, um den Instagram-Richtlinien nach einen eigenen Account zu führen.

@ethanjamesgreen @ethanjamesgreen @helmutlang Thank you so much😜😜😜

Ein Beitrag geteilt von Name Yoshi (@_____226_____) am

Category: Special

Tags: hypebeast, Hypegirl, Hypekids, Instagram Girl

Von: Angelika Watta

Instagram