Danish Dynamite: Han Kjøbenhavn

Die dänische Modebranche scheint im Wandel:

Dandy Diary Lieblinge wie SOULLAND oder WOOD WOOD zeigen keine Show mehr bei der Copenhagen Fashion Week, dafür rücken andere Labels nach, darunter Han Kjøbenhavn.

Neben König Henrik Vibskov gehört die Show von Han Kjøbenhavn seit ein paar Saison zu den unterhaltsamsten, die man sich auf der Copenhagen Fashion Week anschauen kann.

Die Han Kjøbenhavn Shows sind bekannt für aufwendige Installationen und maskierte Models. Definitiv: eine Must-Go-Show!

Das 2008 gegründete Label baut auf den Säulen des klassischen dänischen Designs auf: Funktionalität, Reduktion und eine elegante, manchmal fast filigrane Ästhetik.

Han Kjobenhavn begann vor sieben Jahren zunächst nur mit dem Design von Sonnenbrillen. Gut ein Jahr nach Gründung wurden die ersten Moneten, die mit dem Verkauf von Sonnenbrillen erwirtschaftet wurden, klugerweise in eine komplette Kollektion gesteckt.

Seitdem zeigen Jannik Wikkelsø Davidsen und Tim Hancock, so die Namen der beiden Gründer und Designer, zwei Mal im Jahr ihre Kollektion auf der Copenhagen Fashion Week.

Die Einrichtung der Han Kjøbenhavn Stores, die man in Kopenhagen, in New York und seit diesem Sommer auch in Paris findet, erinnert an das von Arne Jacobsens entworfene SAS Royal Hotel im Zentrum von Kopenhagen, welches bis heute als Inspirationsvorlage für unzählige Hotelbauten weltweit gilt.

Bekannt geworden sind die langhaarigen, bis an die Fingerspitzen tätowierten Jungs von Han Kjøbenhavn nicht zuletzt auch dank ihrer durchgeknallten, ‘catchy’ Modefilme. In den Filmen treffen in der Regel alte, verlebte, stilvolle Männer auf blutjunge, bildhübsche Frauen.

Unseren Lieblingsfilm, in denen die männlichen Protagonisten selbstverständlich ausschließlich Han Kjøbenhavn tragen, könnt ihr hier sehen.

Die Kollektionen des dänischen Designer-Duos sind geprägt von einer Fusion aus Sports-und Workwear Silhouetten und klassischen Mänteln und Anzügen.

Das neueste Lookbook der Cools Kids aus der dänischen Hauptstadt zeigt Designs, inspiriert von der Bauhaus-Architektur und dem deutschen Produktdesigner Dieter Rams. Daher wirken Prints und Schnitte der Kollektion kubistisch, der Großteil der Teile ist in Graustufen gehalten.

Model für das Lookbook ist wie auch bei vergangenen Kurzfilmen und Lookbooks des Labels der Schauspieler Bjarne, den ein Sales-Mitarbeiter zufällig in einer Kartei entdeckte und der seitdem zur Gallionsfigur von Han Kjøbenhavn geworden ist.

Shoppen kann man den hippen Shit hier.

Text: David Jenal

Category: Fashion Shows

Tags: Fashion Week Copenhagen, Han Kjøbenhavn

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram