arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Dänemarks D´Artagnan

Foto: CopenhagenFashionWeek.com

Das Modelabel Nom de Plume, was auf lateinisch soviel heißt wie Künstlername eines Schriftstellers, zeigte die letzte Spring/Summer 2011 Show im Rahmen der Copenhagen Fashion Week. Man fühlte sich wie in einem Theaterstück der der drei Musketiere. Doch nicht nur die Modenschau war außergewöhnlich, auch der Designer ist nicht von dieser Welt. Für Jadited habe ich mich näher mit Alberto Nasseli, dem Designer, und seinem Label Nom de Plume befasst.

Wir, das sind Alberto Nasseli und meine Wenigkeit, sitzen nach seiner Show auf einem Sofa. Er spricht, ich lausche. Alberto Nasseli ist der Designer von dem dänischen Label Nom de Plume. „Ich wollte schon immer D´Artagnan sein“, sagt der Mann, dessen Gesicht von einer Maske verdeckt wird. Während er über seine Leidenschaft spricht, leuchten seine Augen. Ein außergewöhnlicher Typ, ja fast schon ein wenig beängstigend. Er ist nicht von dieser Welt, zu mindestens befindet sich der Gute im falschen Jahrhundert. Nicht nur ich denke das. Nein, auch der extrovertierte Designer ist der Meinung, dass er aus einer anderen Zeit stammt…weiter.

NEWS

 

Jean Paul Gaultier: Ende seiner Ready-to-Wear Kollektionen!

Die Zeit, in der JEAN PAUL GAULTIER Einfluss auf die Mode nahm, sind schon etwas her. Anfang der 1990er Jahre dürfte JPG das letzte Mal den Zeitgeist getroffen haben (abgesehen von seinem Auftritt in Dandy Diary Christmas Time)

Er entwarf Anfang der 1990er Jahre für Madonnas “Blond Ambition Tour” die Kostüme. Darunter der legendäre Spitz-BH. Damals war die “Queen of Pop” übrigens auch noch schwer angesagt und lief nicht peinlicherweise von Kopf bis Fuß in ED HARDY durch die Weltgeschichte.

Via Women’s Wear Daily verkündete Jean Paul Gaultier vor wenigen Tagen, dass er seine Ready-to-Wear-Kollektionen aufgeben wird und sich zukünftig auf die Haute Couture, seine Düfte und Kooperationen konzentrieren wird.

Eine weise Entscheidung vom mit Vorliebe Ringelshirt-tragenden Blondschopf, denn, sind wir mal ehrlich, die bis auf wenige Ausnahmen (RAD HOURANI Unisex-Kollektionen) stillstehende Welt der Haute Couture passt doch irgendwie ganz gut zu den heutigen, etwa 7 Lichtjahren vom Zeitgeist entfernten Entwürfen Gaultiers.

In seinem Statement gegenüber der WWD beklagt er, dass Handelsbeschränkungen sowie die Schnelllebigkeit der Ready-to-Wear Kollektionen keine Freiheit mehr für neue Ideen und Innovationen bieten. So kann man es auch ausdrücken.

Wir wünschen Haute Couturier Jean Paul Gaultier viel Erfolg.

LOOKS

SPECIAL

FASHION SHOWS

LOOKBOOKS

TRENDS

INSTAGRAM

10683932_370056109808903_1321529262_n

Berlin Art Week Ai Weiwei Framed Rich in content they say

#034 #034 #034 #034 #artweek

VIDEO