arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Dandy of the Week: Kim Schmitz

Er hat ein kugelrundes Mondgesicht mit Trippelkinn, befindet sich derzeit hinter schwedischen Gardinen in Neuseeland und ist unser Dandy of the Week. Kim Schmitz. Auch bekannt unter den klangvollen Namen Kimbl oder Kim Dotcom. Laut Wikipedia ist Schmitz Internetunternehmer, Ex-Hacker und Hochstapler. Wir finden: Kimbl ist auch eine Stilikone. Daher küren wir ihn zum Dandy of the Week.

Denn Kimbl lebt wie ein Mann sein Leben leben sollte –  in Saus und Braus. Nicht nur wir finden Kim Schmitz stilvoll, nein, auch die Kollegen von Amy&Pink verehren ihn. Denn Kimbl fuhr schnelle Autos, trank teuren Champagner und trieb es mit platinblonden Frauen. Seinen Modestil darf man durchaus als konsequent beschreiben, denn Schmitz trug größtenteils schwarze Anzüge. Oftmals sah man ihn mit einem trendigen Fischerhut auf dem Kopf. Er besaß sogar einen Hut, in den sein Logo eingestickt war. Leider müssen wir diese letzten Zeilen in Vergangenheitsform schreiben, denn Kimbl sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Unwahrscheinlich, dass er so schnell wieder Champagner trinkt. Leider. Denn unser Dandy of the Week wollte mit seiner Internet-Plattform Megaupload doch nur ein paar armen Menschen ermöglichen, dass sie sich kostenlos Musik herunterladen können. Daher fordern auch wir: Free Kimbl.

Mehr Fotos von Kimbl:

Fotos via AmyPink.com

LOOKS

LOOKBOOKS

NEWS

SPECIAL

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10843758_1584039655160079_140494486_n

Dandy Diary mobile office touched down in Austria

VIDEO

FASHION SHOWS