arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Dandy of the Week: Karl Lagerfeld

Ja, ja, ja, wir wissen natürlich, dass wir Karl Lagerfeld entweder schon längst, nämlich als allerersten, in unsere Kategorie “Dandy of the Week” hätten aufnehmen oder ihm, auch das wäre nur recht und billig, den “Dandy of the Century”-Wanderpokal überreichen sollen. Haben wir beides nicht gemacht. Und wir schämen uns sehr dafür.

Aber in dieser Woche kommen wir nicht daran vorbei, Kalle zumindest schonmal zum “Dandy of the Week” zu küren.

Der Grund dafür ist weder eine seiner dutzenden (Gast-)Kollektionen für alle und jeden, noch irgendeine harte Beleidigung gegen Dicke, sondern der Augenzeugenbericht von Alison Mosshardt.

Die “The Kills”-Musikerin hat King Karl nämlich neulich im Café de Flore in Paris beobachtet und ihre Beobachtungen der britischen Vogue mitgeteilt:

“One time, I was at Café de Flore in Paris and he was sitting outside on a bench on the pavement almost like a statue — it was the most amazing thing … People kept walking by, sitting down next to him and having their photos taken and then they’d get up and walk away. He didn’t say a word.”

Karl Lagerfeld hat sich also tot gestellt, um ja nicht länger als unbedingt nötig von den nervigen Foto-Tropähenjägern belästigt zu werden. Wie verdammt nochmal superlässig ist das denn bitte?

Wir alle sollten uns ein Beispiel daran nehmen und uns viel öfter tot stellen – vor allem natürlich in Situationen, auf die wir überhaupt keinen Bock haben.

Wir verneigen uns so tief es nur geht vor der absoluten Koolness dieses großen, alten Designers. Kalle, du bist vollkommen zu Recht unser “Dandy of the Week”.

Foto: bz-berlin.de

NEWS

 

Für das unwürdige eine Prozent: STAMPD LA Bomberjacke

Klar, mittlerweile dürfte jeder von euch Stylern mindestens eine, wenn nicht gar eher fünf Bomberjacken sein Eigen nennen. Schließlich hält der Bomberjacken-Trend schon seit einigen Jahren an (und flaut irgendwie immer noch nicht so richtig ab).

Solltet ihr aber zu dem einen unwürdigen Prozent an DANDY DIARY-Lesern gehören, das eben noch keine solche Jacke hat, empfehlen wir euch dann eben jetzt mal diese hier, von STAMPD LA.

Warum? Weil sie a) nicht aussieht, wie die nächste Billig-Bomberjacke von ASOS und b) so geile 2002er HELMUT LANG-Bondage-Straps hat (was wir wiederum von fourpins wissen). Außerdem braucht ihr c)  jetzt langsam WIRKLICH mal eine Bomberjacke.

Hier gibt’s die Jacke für knappe 300,- Dollar zu kaufen – was zwar mehr ist, als man bei ASOS für ein komplettes Outfit ausgibt, aber immerhin weniger, als man für ein 2002er HELMUT LANG-Teil ausgibt. Fair enough!

Von: Jakob

 

LOOKS

SPECIAL

LOOKBOOKS

 

Preview: Adidas Originals x Pharrell Williams

Anfang des Jahres hat ADIDAS eine Kollaboration mit Pharrell Williams angekündigt, die kein One-Season-Ding werden soll.

Die Kooperation zwischen dem Herzogenauracher Sportartikelhersteller und dem US-Musiker wird eine feste Sache, über mehre Saisons hinweg, so die Ankündigung. Die ersten Bilder – quasi ein Preview – wurden heute durch das Netz gejagt.

An zwei Klassiker hat sich Pharrell herangewagt: die Superstar Trainingsjacke mit den ikonischen Adidasstreifen und den Stan Smith – beide Items wird es in rot, blau und schwarz geben.

Die Jacke wird 1000 Dollar kosten, die Stan Smith 150 Dollar. Ab dem 20. September werden die ersten Pieces der Kollaboration ausgewählte Sneaker-Stores, Concept-Stores und adidas Originals Flagship Stores erreichen.

 

FASHION SHOWS

TRENDS

INSTAGRAM

10691840_1489576161299690_1569188710_n

#cheers #beers

VIDEO