arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

DANDY DIARY x FACEHUNTER · Berlin Fashion Week Opening Party · 3. Juli 2012

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Groupies und Fans, liebe Gentlemen, werte Ladies, liebe Mannequins, Dandies, Sugar Mamas & Papas, liebe Kritiker und Unkritiker, liebe Designer und Fotografen, liebe Artisten, Tiere und Zirkusdirektoren, liebe Freunde,

die Berliner Fashion Week steht vor der Tür. Einen Schritt weiter ist da schon der Sommer. Beides passt natürlich hervorragend zusammen und ist per se ja schonmal ein triftiger Grund zu feiern. Für uns allemal.

Zum zweiten Mal in der altehrwürdigen Geschichte unseres Modeblogs laden wir daher zur Berlin Fashion Week Opening Party, am Dienstag, 3. Juli 2012, in Berlin, ein (Yeah!).

Nicht unähnlich dem Heiligen Abend, der bekanntlich in der Nacht vor dem eigentlichen Weihnachtsfest gefeiert wird, laden wir in der Nacht vor Beginn der Fashion Week zum ausgelassenen Tanzabend. Am Dienstag, na klar. Keine Kompromisse. Denn wir alle wissen: hat die Fashion Week erst einmal begonnen, sieht keiner mehr so frisch aus wie zuvor. Wir haben in den Spiegel geschaut und anderen Menschen ins Gesicht, teilweise stundenlang. Damit wollen wir natürlich nichts zu tun haben. Bei uns sind alle sozusagen as fresh as fuck. Es ist schließlich Dienstag.

Und weil wir in der vergangenen Saison mit der Blogger-Katze Katja von Les Mads zusammengearbeitet haben, werden wir nun aus Gender-Gründen einen Mann, ja einen wahren It-Boy der internationalen Modeszene, an unserer Seite haben: Mr Facehunter Yvan Rodic – weltweit gefeierte Streetstyle-Ikone und Lebemann.

Yvan haben wir nicht nur wegen seinem Schlag bei Frauen als Partner auserwählt, sonder vor allem wegen seiner Fähigkeit genauso viel Gin Tonic zu trinken wie wir. Das kann er wirklich. Wir haben das erlebt.

Die Berliner Fashion Week ist bekanntlich ein bunter Zirkus guter Laune, schillernder Menschen, aufgekratzter Models, overgedressder Redakteurinnen und exzentrischer Partys. Zumindest war das bei unserer letzten Party der Fall. Folgerichtig – und weil das irre gute Wetter uns treibt – verlegen wir unsere Sause diesmal in zwei Zirkuszelte mit ausreichend Freifläche für euch wilde Raubkatzen.

Je nach Wetter empfehlen wir ein knappes Outfit, das nicht viel mehr bedecken sollte, als eure Scham – wenn überhaupt.

Wer als Mädchen genauere Outfit-Tipps braucht, schaut hier: http://facehunter.blogspot.com

Die Jungen schauen bitte (ganz genau) hier: www.dandydiary.de

Wer sich der Location entsprechend in abgefahrenen Zirkuskostümen aus den 1920er Jahren kleidet, hat nicht nur ausgesprochen gute Chancen auf ein Tête-à-tête mit dem Facehunter, sondern wird sicher auch von unseren beiden glattrasierten Türladies präferiert bedient.

Wir versprechen hiermit ausdrücklich: die DANDY DIARY x FACEHUNTER Party wird schärfer, wilder und erinnerungswürdiger als alles, was ihr so gemeinhin von Fashion Week Partys, Modepartys oder so genannten Modepartys gehört, gesehen, erlebt oder erlogen habt. Wirklich wahr.

DANDY DIARY x FACEHUNTER
OPENING PARTY // BERLIN FASHION WEEK
Dienstag, 3. Juli 2012 // 22 Uhr
Zirkuszelte // Am Postbahnhof // Berlin

DANDY DIARY x FACEHUNTER · Berlin Fashion Week · Opening Party bei Facebook.

SPECIAL

TRENDS

 

C’est cool: Patches!

Wir wünschen uns ganz dringend Jacken, Hosen oder Sweater, auf denen unzählige Patches aufgenäht sind.

Da wir weder Bock noch Zeit für ein fabulöses DIY-Werk haben, bitten wir hiermit freundlichst alle PR-Agenturen dieses Planeten uns Designs ihrer Modemacher, auf denen Patches zu finden sind, per Eilpaket zu kommen zu lassen (Adresse: siehe Impressum)

Wie so oft war Raf Simons Vorreiter beim Trend `Patches`. Oder zu mindestens der Designer, dessen Einfluss auch in den Kollektionen der anderen Designer zu sehen ist. Simons zeigte in seiner SS 2015 Kollektion Entwürfe, auf denen Abbildungen von persönlichen Erinnerungen (Familie, Freunde, Astronaut, Hai etc.), zu sehen waren.  Er nutze die Patches als eine Art Moodboard.

Kit Neale und Astrid Andersen haben in ihren aktuellen Kollektionen (AW 2015) ihre Hosen mit Patches veredelt. Sandro PARIS die sowieso schon ultra-scharfen Lederjacken. Und der dänische Jungdesigner Martin Mitchell eine Jeansweste.

Die Regel “je mehr desto besser” gilt natürlich auch beim Patches Trend! Go for it!

 

NEWS

 

Mega-Wachstum: Hedi Slimane hat den Umsatz von SAINT LAURENT in nur drei Jahren verdoppelt

Man kann von der überholten Skinny-Silhouette, der immer gleichen Lederjacke oder dem ständigen Rückgriff auf die 1970er und Glamrock halten was man mag: die Leute kaufen den Shit.

Seit Hedi Slimane vor drei Jahren Creative Director bei SAINT LAURENT wurde, haben sich die Umsätze verdoppelt. Allein 2014 ist der Jahresumsatz um 27 Prozent auf 707 Millionen Dollar gestiegen – das hat der Luxuskonzern KERING, zu dem Saint Laurent gehört, mitgeteilt.

Für eine vorwärtsgewandte, avantgardistische Mode ist das ein eher nicht so gutes Zeichen.

Interessant wird nun zu sehen sein, ob GUCCI nach dem gleichen Prinzip geführt werden wird. Das italienische Label ist mit 3,5 Milliarden Dollar Umsatz pro Jahr die mit Abstand größte Marke im KERING-Konzern – und hat seit diesem Jahr mit Alessandro Michele einen neuen Creative Director.

Von: Jakob

LOOKBOOKS

VIDEO

FASHION SHOWS

 

New York Fashion Week: Hood by Air AW 2015

HOOD BY AIR präsentierte die neuen Kollektion “Daddy” in kellerartigen Räumlichkeiten in der Wall Street, dem Zentrum der Finanzen.

HBA Mastermind Shayne Oliver zeigte Klassiker der Mode wie Button-Down Shirts, Pullover und  Polo T-Shirts in der typischen Unisex Hood by Air Silhouette. So kam es zu Hybriden aus Poloshirt und Kleid. Oder Camel Coat und Tank Top.

Die Models trugen Schlösser vor dem Mund und Strumpfhosen über dem Kopf, wie ein Einbrecher. Der Soundtrack der Show Total Freedom wurde schlagartig beendet, es folgte Jazz, unterlegt mit einem Zitat der Show Empire:

“I wanna show you a faggot really can run this company”.

Wie sehr HBA auch in der Kunstwelt angekommen ist, zeigte sich an den Gästen der Show, unter anderem waren Klaus Biesenbach und Grace Coddington gekommen, um Olivers neue Arbeit zu begutachten.

Es scheint als wäre HBA, auch nach dem Diss von dem einstigen Supporter A$AP ROCKY, nach schwer angesagt.

 

 

 

LOOKS

INSTAGRAM

10949065_1533438423582722_1980345113_n

As usual terrifc setdesign at Henrik Vibskov!

#parisfashionweek