Dandy Diary Bar Guide #1

Berlin ist ziemlich groß. Da fällt es leicht die Orientierung zu verlieren. Daher wollen wir euch, hier, jetzt eine kleine Orientierungshilfe geben: den ersten Teil unseres Bar Guides, damit ihr nicht in den falschen Lokalitäten aufwacht.

Nicht wundern oder noch schlimmer: mosern  – unter den ersten drei Tipps befinden sich nicht nur “reine” Bars, sondern auch Restaurants mit großartigen Bars. Die Grenzen zwischen Bar und Restaurant sind heutzutage sowieso fließend, daher eine Unterteilung obsolet.

In unserem Zweiteiler, der noch spannender ist, als die letzte Oscar Verleihung (und die war sau-spannend) – werden wir euch die wahnsinnigste Diver-Bar Neuköllns vorstellen. Ein grandioses Restaurant, in dessen Geschichte eine orangefarbene Katze eine nicht ganz unwichtige Rolle spielt. Und die Berliner Bar, in der es den besten Negroni zu trinken gibt.

BAR RAVAL

Der zwischen Berlin und Barcelona pendelnde Daniel Brühl fand, so die Legende, in Berlin einfach keine gute Tapas, daher eröffnete der Schauspieler mit drei seiner Freunde, die ebenfalls spanische Wurzeln haben, einfach selbst eine Tapas-Bar in Kreuzberg, die BAR RAVAL. Die Bar ist nach „Raval“ – einem hippen, alternativen Stadtteil Barcelonas benannt. In Brühl’s „Raval“ gibt es Tortilla, Tapas, ein über der offenen Küche thronender FC Barcelona Schal, eine Vielzahl spanischer Weine und – wenn man ganz viel Glück hat – unseren Mann in Hollywood. Bar Raval, Lübbener Str. 1, 10997 Berlin

MANDY’S

Man muss das MANDY’S allein schon für diesen grandiosen Namen lieben. MANDY’S. Poesie pur. Bevor Tommy und Yen damit begannen hier für ihre Gäste feinste Drinks zu servieren, zapfte Vorbesitzerin Mandy ein Bierchen nach dem anderen, daher der Name. Doch natürlich überzeugt das Mandy’s nicht nur durch den Name. Sondern auch durch das grandiose Interieur und die Drinks. Inmitten von ausgestopften Fasanen, Bildern von Daniel Tannenberg und Vintage-Tischlampen, auf Chesterfield-Sofas sitzend, kann man hier seine gekonnt gemixten Drinks schlürfen. Mandy’s, Reichenberger Strasse 61, 10999 Berlin

KATZ ORANGE 

Die Geschichte des KATZ ORANGE beginnt vor vielen Jahren in Südamerika: Dort sah der abenteuerlustige Ludwig Cramer-Klett – der Betreiber des Katz Orange – eine orangefarbene Katze, welche ihn zu seinem Restaurant inspirierte. Unklar ist, ob die besagte Katze tatsächlich existierte oder ihn in einem wegweisenden Rausch erschien. Doch das KATZ ORANGE existiert. Gott sei Dank! Denn es ist ein wunderbarer Ort. Voll von südamerikanischen Vintage, Flohmark-Fundstücken, Kunst und Fotografien von Indianer-Häuptlingen. Zu Essen gibt es lokale Küche und zu trinken – in zwei Bars – die besten Negroni’s der Stadt. Katz Orange, Bergstraße 22, 10115 Berlin

Zwei Bars (bzw. Restaurants)  unseres Guides Part 1 – die Bar Ravel und Katz Orange – nehmen an der vom 6. bis 12. Juni stattfindenden NEGRONI WEEK teil. CAMPARI und das Imbibe Magazine laden zur Woche rund um den kultigen Cocktail – für den guten Zweck. Weltweit engagieren sich rund 3500 Bars mit teilweise speziell kreierten Negroni- Kompositionen und spendeten Teilerlöse aus dem Verkauf an Charity-Projekte ihrer Wahl.

160524_dandydiary_bar guide-7160524_dandydiary_bar guide-12160524_dandydiary_bar guide-25160524_dandydiary_bar guide-37160524_dandydiary_bar guide-32160524_dandydiary_bar guide-39160524_dandydiary_bar guide-5160524_dandydiary_bar guide-20160524_dandydiary_bar guide-14160524_dandydiary_bar guide-11

Category: Special

Tags: Bar Guide, Bar Raval, Campari, Dandy Diary, Katz Orange, Mandy's, Negroni

Von: David Kurt Karl Roth

Fotos: Ben Laerk

Instagram