arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Damir Doma #1


BerlinFashion.TV

Laut Eigenausage ist Damir Doma “Avantgarde pur”. Ich traf den Kroaten, während der Swiss Textile Awards für BerlinFashion.TV. Entgegen meiner Vermutung, auch Wunsch, ging der Award nicht an Doma, doch auch ohne Preis in der Tasche wird sein Weg steil hinauf führen. Studiert hat Doma in München und Berlin, später in Antwerpen bei Raf Simons gelernt, bald darauf seine erste Kollektion in Paris gezeigt. Seit 2010 entwirft Doma auch für Frauen. Neben “Damir Doma” hat der Designer noch die Zweitlinie “Silent” eingeführt, die er während der letzten Berliner Modewoche in Form eines Films präsentierte. Seine Spring/Summer 2011 Show, deren Zeuge ich in Paris sein konnte, gehörte für mich zu den Highlights der Männermodenschauen. Inszenierung, Styling und Entwürfe – allesamt wirkte durchdacht und stimmig. Kurz vor den Awards in Zürich traf ich mich mit Doma um über seine Anfänge, Idole und kommerzielle Offerten zu sprechen. “Live” wirkt der Mann stets überlegt und selbstbewusst, dabei nie überheblich. Aufgrund der Relevanz seiner Person, sowie seines gesprochenen Wortes, haben wir uns dazu entschieden, zwei Teile aus dem Interview zu schneiden.

I´m sorry for all our english viewers, but Doma is able to speak german, because he lived in Germany during his college day´s, so I mustn´t show my english skills infront of the camera for this time, which is not the worst thing. Basically we talked about his day´s in Antwerpen, commercial offers from big labels and idols. A Juun J. and an Adam Kimmel interview are in the pipeline, in english of course, so stay tuned

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

Massiver Herbstschuh, trotz mauer Mitläufer: RED WING

So, es reicht dann jetzt auch mal wieder: mit dem Herbst, der kriechenden Kälte und auch mit den nassen Füßen.

Ich trage ab sofort Stiefel. Nennt mich doch, wie ihr wollt. Meinetwegen auch einen Prenzlauer Bergsteiger.

Damit ich von nun an nicht mehr friere, zwänge ich meinen Fuß ab heute in den Warme-Füße-Klassiker RED WING. Man kennt diese Stiefel vor allem von Hamburger Werbeagenturbesitzern bei der Wochenend-Herbst-Wanderung mit großem Hund auf Sylt oder von achso markigen Düsseldorfern, die auch gern mal eine “Designer-Jeans” und halblanges Haar tragen. Beides bin ich nicht, beides will ich nicht sein.

Doch sie und mich eint nun: der warme, trockene Fuß. Und das ist es mir wert! Echt jetzt. Es reicht nämlich.

Von: Jakob

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10724688_756660611068484_1745114158_n

ADIDAS x BARBOUR Country Jacket

VIDEO