arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Copenhagen Fashion Week: Asger Juel Larsen Spring/Summer 2014

Beständige Inspirationsquelle für die Arbeit von Asger Juel Larsen sind Gangs. Er lässt Modefilme mit Fahnen schwenkenden Banden drehen oder, auch eine Referenz an die Gruppen-Dynamik, lässt seine Models beim Finalwalk geschlossen auf die Zuschauer zu marschieren.

Auch für seine Spring/Summer 2014 stellte Larsen sich eine Gruppe von Jugendlichen vor. Die AJL-Gang flieht, so die Vorstellung des Modemachers, aus einer Cyber-Irrenanstalt, aus einer Welt, in der der Einfluss von Socialmedia-Netzwerken überhand genommen hat.

Die ersten Looks, weiß, Krankenhaus inspiriert, führten hinein, in die Welt von Asger Juel Larsen, danach ging es weiter mit bronzefarbenen Total-Looks. Die Silhouette der Kollektion: kurze Hose, die knapp über die Knie reicht, dazu kniehohe Strümpfe und ein XXL-Shirt. Eine Silhouette, die man zurzeit bei allerhand coolen Designer derzeit sieht, von Rick Owens über Shaun Samson bis hin zu JUUN. J.

Später griff Larsen noch tief in die Digitalprint-Trickkiste und präsentierte Looks, mit großflächigen Prints, deren Vorlage die futuristisch-surrealistischen Zeichnungen des Schweizer Künstlers H.R. Giger waren:

 

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10735369_1517384215171892_1202261556_n

So classy team Dandy Diary in black amp white!

#039 #039 #throwbackthursday #scotland

VIDEO