arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Converse x Winterkälte

 
Durch diverse irre Zufälle begab es sich, dass ich vorgestern für ein paar Stunden so getan habe, als wäre ich Schauspieler. Für einen Kurzfilm habe ich Kunsttränen geweint und einen genervten Rockmusiker gemimt. 
 
Logischerweise trug ich dabei auch das ikonographische Outfit eines Indie-Rockers: ärmelloses Band-Shirt, enge, ausgewaschene Jeans und zerschlissene “Chucks” von CONVERSE. Besonders letztere gehören zur Standardausstattung eines jeden Musikers und damit zum guten Ton in den Backstage-Räumen und auf den Bühnen dieser Welt.
 
Blöderweise drehten wir aber auch - authentisch! authentisch! - in einer schimmligen alten Bar, die natürlich nicht annähernd beheizt war. Bei den derzeitigen Berliner Minusgraden war das ein eher unangenehmer Aufenthalt. Die Kälte fraß sich binnen Nanosekunden durch die Gummisohle der “Chucks”, sodass ich fortan mit der Angst leben musste, meine Zehen würden - trés Reinhold-Messneresque - jeden Moment abfrieren. Die naheliegende Frage war also: Gibt’s denn eigentlich keine Stiefel von CONVERSE? Muss es denn auch im Winter der klassische “Chuck Taylor” sein?
 
Die Antwort wird derzeit breit kommuniziert: Nein, muss es nicht. Es gibt nämlich Boots von CONVERSE, mit dicker Sohle, gefüttert, aus derbem Leder und garantiert kälteresistent. Und damit das auch jeder mitbekommt, hat das Unternehmen sogar einen eigenen Tumblr-Blog dafür eingerichtet. Klasse! Richtig klasse sogar.
 
Blöderweise hatte sich der CONVERSE-Tumblr nur noch nicht bis zum Stylisten des Filmchens rumgesprochen. Das soll sich hiermit ändern. Dieser Blog-Eintrag ist ein Dienst an der Menschheit – beziehungsweise ein Dienst an frierenden Laiendarstellern, die gerne ihre Zehen behalten mögen. 

NEWS

 

Kollaboration: VANS x MURAKAMI Event

Nach der Kollaboration mit Dandy Diary Liebling Gosha Rubchinskiy hat sich VANS Takashi Murakami für eine Kooperation geschnappt.

Zuletzt hat der japanische Künstler für das französische Luxushaus Louis Vuitton Taschen designt, für VANS veredelete Schuhe (VANS Classic Slip-On), Skateboards und Surfboards mit seinen ikonischen Motiven (“lächelnde Blume”, “Totenkopf).

Beim Launch-Event, welches im Hotel du Grand Veneur stattfand, wurden neben den Produkten der Kollabo auch 30 Werke präsentiert, welche Murkami extra für die Kooperation angefertigt hat.

Die Gäste konnten beim ‘Ringe werfen’ und ‘Bälle werfen’ die heiß begehrten Skateboards und Schuhe gewinnen. Wir haben leider im entscheidenden Moment versagt und sind ohne Murkami Skateboard unter dem Arm in unser Hotel getrottet (zu wenig Praxiserfahrung auf dem Jahrmarkt!).

SPECIAL

TRENDS

 

C’est cool: Kurt Cobain Shades

Spätestens seit “Montage of Heck” – die Doku über Kurt Cobain – in den Kinos läuft, ist der Nirvana Frontman wieder ein großes Thema. Auch modisch.

Erst vor ein paar Tagen setze Saint Laurent Designer Hedi Slimane seinen Models Sonnenbrillen auf die Nase, die unweigerlich an Kurts Lieblingsmodell in Cat-Eye-Form denken ließen.

JEDER braucht für den (sehr) langsam auf uns zu rollenden Sommer noch schnell ein Modell Kurt Cobain Shades.

Bei ACNE gibt es aktuell ein Modell (“Mustang”), in das ich mich unsterblich verliebt habe und in das ich wohl oder übel 250 Euro investieren muss. Es geht ja gar nicht anders.

Idealerweise trägt man zu Kurt Cobain Shades lange, blond gefärbte Haare. Im Zweifel wird die ACNE “Mustang” oder nächste Saison die Saint Brillen auch mit Halbglatze gut aussehen.

Also: go for it!

LOOKS

FASHION SHOWS

 

Paris Men’s Fashion Week: KENZO SS 2016

Seit Carol Lim und Humberto Leon die kreative Leitung von KENZO übernommen, geht es ordentlich ab bei dem 1970 von Kenzo Takada gegründeten Modelabels.

Für ihre Spring/Summer 2016 Kollektion stellte sich das Designer-Duo, welches sich einen Namen mit ihrem Shop / Marke OPENING CEREMONY erstmalig einen Namen in der Branche machte, einen Mann vor, der unentdeckte Landschaften bereist. Die Silhouette der Kollektion ist boxy, locker, weit.

 

LOOKBOOKS

VIDEO

INSTAGRAM

11358069_874410765964318_2139924229_n

Overwhelmed by all your love and congratulations! Were so blessed with our lil family!

#039 #happyfamily