Club Sandwich Paris

Foto: Modabot.de

Paris ist kein leichtes Pflaster, um des Nächtens Spaß zu haben. Drinks sind teuer, Clubs sind größtenteils überschätzt. Man muss wissen, wohin man geht, auch dann ist es noch teuer, aber gut. Jakob hat sich dem Thema bereits ausführlich gewidmet. Zum Finale der Paris Fashion Week, letzten Samstag, stürzten wir uns ins Nachtleben. Unser Ziel: der Club Sandwich. 25 Euro Eintritt, leider keine Gästeliste, zu mindestens nicht für uns. Doch es hat sich gelohnt, denn was sich in den Räumlichkeiten des Pariser Clubs an dem Abend abspielte, war grandios. Immer wenn man glaubte, man hätte alles gesehen, tauchte eine weitere kuriose Gestalt auf. Knutschende 2-Meter Transen, eine nackte Japanerin, eine alte Dame mit Nudeln in den Haaren. Und auf einer Bühne fand die Show „Forbidden Fantasies“, eine ganz, ganz wilde Show statt. Ein Bodybuilder, durch und durch männlich, so dachte ich anfänglich, zog sich aus, irgendwann war er/sie/es nur noch im Tanga auf der Bühne, dass Poppers, das mir von meinem Nebenmann gereicht wurde, vernebelte mir die Sicht. Der Nebel verzog sich: das Wesen auf der Bühne war nackt. Das Geschlechtsteil war nicht zu definieren, nie zuvor etwas derartiges gesehen, Einzelheiten möchte ich euch an dieser Stelle ersparen. JesusMaria. So oder so ähnlich muss das wilde Treiben des legendären Studio54 in New York ausgesehen haben.

Tags: Club Paris, Club Sandwich, Fashion Week Paris, Paris, Spring/Summer 2012

Von: David

Instagram