CJH x Levi’s Charity-Capsule-Collection

💓💓

Mit Levi’s verbindet uns eine jahrelange Partnerschaft. Wir wurden als DJ’s, Designer, Schaufenster-Dekorateure und Blogger gebucht. Einmal, das blieb in Erinnerung, wurden wir zur Levi’s Weihnachtsfeier eingeladen, um dort unseren X-Mas-Smash-Hit „Christmas Time“ zu singen. Um unsere Stimmen zu schonen, verbrachten wir die Nächte vor unserem Auftritt in einem Doppelzimmer im Roomers Hotel in Frankfurt, indem wir 40 Luftbefeuchter anbringen ließen, um unsere Stimmen auf Höchstleistung, denn nichts anderes wurde von uns erwartet, zu trimmen. Trotz oder aufgrund? dieser Mariah Carey-esken Vorbereitung bekam ich eine Kehlkopfentzündung, die dafür sorgte, dass wir, zur Enttäuschung unserer Levi’s Family, Playback spielen mussten.

Um trotz Playback abzuliefern, ein Feuerwerk der Gefühle abzufeuern, wenige Tage vor dem Fest der Liebe, besprachen wir uns mit unserer Entourage, die aus dem Fotografen Peter Kaaden und dem Metzgermeister Korky the Butcher bestand, sie kamen auf eine, wie wir fanden, für alle Seiten gewinnbringende Idee. Während wir zu „Christmas Time“ gekonnt unsere Lippen und Hüften bewegen, würden unsere Freunde auf die Bühne stürmen, halbnackt, um sich dort dann zu kabbeln, so der Plan.

Während Jakob noch einmal hoch emotional mit großen Gesten den Refrain (Oh, Ohhh, Do you feel it…) einleitete, er schlug mit seiner rechten Hand auf sein Herz, riss die Augen auf, erklommen Peter und Korki die Bühne, die, um hier wahrheitsgetreu die Szene wiederzugeben, im grundgenommen nur eine kleine, hölzerne Erhöhung war, um dort dann miteinander zu kämpfen.

Im Scheinwerferlicht stehend, geblendet von all dem Ruhm, konnten wir nicht erkennen, ob die Inszenierung gut ankam. Nach kurzer Nackedei-Kabbelei holte Peter, das überraschte auch uns, einen Feuerlöscher um damit seinen eingeölten Widersacher zu malträtierten, überall Schaum – die Lage eskalierte, die Stimmung kippte.

Ein offensichtlich nicht erfreuter Mann, der Vermieter der Lokalität, wie sich später herausstellen sollte, zerrte an der weißen Calvin Klein-Unterhose von Peter, diese riss, so dass das Publikum Peters prächtigen Penis zu sehen bekam. Das Publikum raunte, im Kanon, „Oh“. Und dann auch noch „Oh-Oh. Und der überreagierende Vermieter schrie, dass er jetzt die Polizei holen wollte, und, bis diese anrückten, sperrte er unsere Freunde in einen goldenen Käfig, direkt hinter dem DJ-Pult. Zum Polizei-Einsatz sollte es schlussendlich doch nicht kommen, so die bruchstückhafte Erinnerung, was blieb, auch über diesen turbulenten Abend hinaus: eine tiefe Verbundenheit mit Levi’s.

Die, und das macht mich sehr happy, als erste Marke die von Gia (Jakobs große Liebe) gegründete Carl Jakob Haupt Stiftung (hier mehr Infos dazu) im großen Stile unterstützen. In Kooperation mit Levi’s ist eine Charity-Capsule-Collection entstanden, entworfen von unserem Freund Philip von Mollenkott, veredelt von Teddie Horzon, die es am 29. August, von 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr im Eyecandy Studio, zu kaufen geben wird. Der Verkaufserlös geht zu 100% an die Stiftung, deren Ziel es ist an Krebs leidenden Menschen einen Wunsch zu erfüllen, daher, nie wichtiger gewesen: Shoppen! Shoppen! Shoppen! Ob es zur Wiederholung des geschichtsträchtigen Show-Kampfs von Peter und Korki kommt? Ich würde es mir wünschen. Jakob ganz sicher auch.

Category: #dandydiaryspace

Tags: Alyssa Cordes, Dandy Diner, Gia Haupt

Von: David Kurt Karl Roth

Fotograf:: Peter Kaaden

Instagram