CHROME Store: Serhat Isik “I don’t have any weapons”

Zur Hochphase von “Mass Indie” konnten Second-Hand-Shops irgendwann nicht mehr ihr Versprechen auf individuelle Kleidung einhalten. Denn auch Second-Hand-Ware wurde zur Massenware. Egal ob in New York, London, Berlin oder Paris – die offerierte Ware wurde immer gleicher und gleicher.

Seit August 2015 hat mit dem CHROME Store in Berlin ein Store eröffnet, welcher einen anderen Weg einschlägt:

ausgewählte Vintage-Pieces von Maison Martin Margiela, Jil Sander, Marc Jacobs wird hier mit aktuellen und Second-Season-Designs von Berliner Modemachern wie Hien Le, Sissi Goetze und Vladimir Karaleev gemixt, zu den lokalen Designern, die im CHROME verkauft werden, gehört auch Serhat Işık.

Der heute Abend im CHROME Store ausgewählte Pieces seiner Kollektion “I DON’T HAVE ANY WEAPONS” präsentieren wird. Über Işık – Schande auf unser Haupt – haben wir sträflicherweise noch nicht auf Dandy Diary berichtet, obwohl der Designer

In “I DON’T HAVE ANY WEAPONS” setzt sich Işık mit der seit dem 11. September stattfindenden Dämonisierung des Islam auseinander. Er greift Elemente der islamischen Bekleidung auf, die in Bus und Bahn für Verwirrung, gar für Ablehnung sorgen, setzt sich somit mit einer brisanten, aktuellen Thematik auseinander.

Das gibt es viel zu selten: Mode als Kommentar auf politische, soziokulturelle Konflikte. Daher extrem spannend. Hier alle Facts zum CHROME Store und der Işık:

CHROME Store, Lenaustraße 10, 12047 Berlin

Serhat Işık “I DON’T HAVE ANY WEAPONS”, 19.00 – 20.00 Uhr (Facebook Veranstaltung)

Category: News

Tags: Chrome Store, Serhat Isik

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram