arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

C´est cool: Flared Pants

Foto: Thewiktordiet.tumbrl.com; Male Model Wiktor

Die Zeit der Röhrenjeans ist vorbei, zu mindestens für uns Jungs. Der Look ist schlicht und ergreifend überholt, vergangen. Wir sollten uns anderen Hosenformen zu wenden. Etwa der Bundfaltenhose, die von hippen skandinavischen Jungs schon seit Jahren getragen wird. Oder aber Hosen mit ausgestelltem Bein, eine Hosenform, die allem Anschein nach im kommenden Jahr auf uns wartet. Boot-Cut Hosen, auch in extremer Version als Schlaghosen, kann man wieder guten Gewissens anziehen. Hohe Schuhe, sowie hoher Bund sind Grundvoraussetzung für den Look, damit man nicht wie ein Zeitreisender ausschaut, sollte man zudem auf weitere weitere 70er Jahre Kleidung verzichten. Blogger wie Sartorialist zeigen wieder Frauen mit Schlaghosen, auch das dänische Männermodel Wiktor trägt vermehrt Hosen mit extrem ausgestelltem Bein. Ist die Schlaghose das „neue Ding“? Was glaubt ihr?

The time of skinny jeans is over, at least for us guys. The look is out of date. We should start to wear other pants. Pleated-Pants for example, which are worn by the hip Scandinavian guys for a long time. Or pants with flared legs, wich are waiting for us next year. Boot-cut trousers, even in extreme version like flares, are the new shit. It´s essential to wear them high-waisted, and don´t sport to many other 70ths garments otherwise you going to be look like a weird time-traveller. Bloggers like the Sartorialist shown recently women with flares, and also the Danish male model Wiktor started to wear pants with extremely flared legs. So, what do you think? Are flared pants the new shit?

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10727690_1497226957230802_490324874_n

This dog earns much more than you and looks better in contemporary menswear. Life isnt fair at all. Find out more about this 15k month earning dog on www.dandydiary.de

#8211 #039

VIDEO