C’est cool: 3-D Digitalprint

Designer wie Katrantzou, Erdem, Laitinen und Saunders sind derzeit höchst erfolgreich. Alle eint, dass sie frühzeitig angefangen haben mit Digitalprints zu arbeiten. Eine vergleichsweise neue Technik in der Mode, die seit Jahren in der Kunstbranche zum Einsatz kommt. Kleidungsstücke werden mit wunderbaren Welten bedruckt. Das Kleidunggstück wird zur Spielfläche von 3-D Grafiken. Besonders berühmt für ihre textilen Kunstwerke ist Mary Katrantzou. Eine Griechin, die in London lebt und arbeitet. Sie gewann 2010 die Swiss Textile Awards. Auf ihren Kleidern lässt sich ganze Häuser drucken. Pionier des Trends Digitalprint war Niemand Geringeres als Alexander McQueen. In seiner letzten Kollektion, Spring/Summer 2012, zeigte McQueen wahnsinnige Prints, diese zu beschreiben, würde in einem hilflosen Versuch enden, am besten ihr schaut sie euch selbst an. Alle genannten Designer, die sich mit Digitalprint auseinandersetzen, sind wohnhaft in London. Die Frage bleibt, wann sich die deutschen Designer an 3-D Digitalprint heranwagen?

Foto: TheFashionisto.com

Category: C'est Cool

Tags: Digitalprint, Erdem, Fashion Week London, Laitinen, Mary Katrantzou

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram