BYE BYE HOOD BY AIR!

😶👋🏼

Letzte Woche präsentierte das New Yorker Kult-Label HOOD BY AIR seine vorerst letzte SS17-Kampagne. Das Lieblings-Label von Bad Gal Riri, die die HBA-Designs unter anderem im Musik-Video zu ihrem Song „Needed Me“ trug, verkündete via Pressemitteilung, dass eine temporäre Pause für die Marke bevorsteht.

Mitgründer Shayne Oliver kümmert sich ab heute ausschließlich um seine Arbeit für das HELMUT LANG Team, dessen Designs uns im kommenden September erwarten. Und auch Co-Gründerin Leyla Weinraub hatte wohl keine Lust sich allein um das Label zu kümmern und widmet sich nun voll und ganz ihrer Schauspielerkarriere.

So richtig verwundert scheint darüber keiner. Bereits die Show auf der Pariser Modewoche im vergangenen März sagte das New Yorker Modehaus spontan ab. Und – wenn man ehrlich ist – hat HBA irgendwie auch seinen Zenit erreicht.

Es ist Zeit zurückzublicken auf das, was war. Auf die Lieblings-Brand der Stars und auf den Werdegang eines Designers, der sich aus der New Yorker Partyszene zum LVMH-Gewinner hochgearbeitet hat – und mit seinen Entwürfen den Grenzbereich zwischen Streetwear und High Fashion für sich beanspruchte.

1/7

2/7

3/7

4/7

5/7

6/7

7/7

2006. Shayne Oliver, in Minnesota geboren, wohnt mittlerweile in Brooklyn und organisiert gemeinsam mit “VENUS X” die Partyreihe „GHE20GOTH1K.“ Um den Hype und die Partys noch ein bisschen zu steigern, fängt er an Merch zu kreieren. Auf Shirts und Hoodies prangert das mittlerweile allseits bekannte „HBA“-Logo. Die Teile verscherbelt er an Freunde und Freunde von Freunden. Mode hatte ihn schließlich schon immer interessiert.

„ Schon mit 13 ging ich zu all den Fashion Partys. Ich entdeckte Williamsburg im Club Luxe und all die Schalplatten Läden“, erklärte er in einem Interview. „Ich dachte ich hätte einen guten Instinkt für das, was in der Popkultur und in der Mode los war.“

Den hatte er wohl. Ein Jahr später produzierte Shayne seine erste Kollektion und verkaufte sie an Seven New York, eine Fashion-Boutique in Soho. Dann brauchte er einen ersten Break, um 2012 sein “Comeback” zu feiern. A$AP Rocky läuft für eine seiner Shows und Kanye West, Drake und RiRa rocken seine Designs. Ein Jahr später dann präsentiert er das erste Mal auf der Pariser Fashion Week – Mama, I made it.

Bekannt ist das Label vor allem dafür, die Ästhetik jeglicher Subkulturen in die Kollektionen mit einfließen zu lassen. Gespielt wird mit Merkmalen des Goth, Raves, Hip-Hop und House aufzugreifen. Jede HBA-Show ist ein Spektakel.

Für die New York Fashion Week 2015 kooperierte Hood by Air mit PORN HUB –  und ließ Models mit Vaseline im Gesicht und Shirts mit den Aufdrucken: „Wench“ (Weibsbild) und „Hustler“ (Zuhälter) zum sexy Soundtrack eines Pornos auf dem Laufsteg eines Sexclubs entlang spazieren. Why not?

Immer wieder hob sich HBA durch innovative Ideen von den gängigen Labels der Modebranche ab. Die Grenze, die Mann und Frau voneinander trennt, ignorierte Oliver konstant konsequent.  „Ich denke beim Designen nie an ein Geschlecht, immer nur an eine Haltung, eine Attitüde“, erklärt Shayne.

Auch mit seiner Model-Wahl bedient er nicht die gängigen Klischees, die man dem Prototyp Model regelmäßig unterstellt. Auf seinem Catwalk tummeln sich die verschiedensten Typen. Von Muskelmännern bis hin zu Menschen, dessen sexuelle Richtung oder Geschlecht nicht wirklcih zu erkennen ist. Verschiedene Ethnien und auch mal ein Typ mit Krücken präsentierte seine kontroverse Mode auf einer Show vor zwei Jahren.

Eine Marke, die internationale Anerkennung genoss, sich mit Streetwear gekonnt in die High-Fashion Szene einordnete und dessen Designer Shayne Oliver immer wieder neue Ansätze in die Modebranche integrierte, neigt sich seinem (jedenfalls vorläufigem) Ende zu.

Und hinterlässt dabei eine grundlegende Frage: Was wird das selbsternannte Bad Gal nun auf Konzertauftritten, den VMAs und in der Front-Row tragen? Wir tippen auf HELMUT LANG.

Es bleibt – mehr oder weniger – spannend.

Category: News

Tags: hood by air, Rihanna, Shayne Oliver

Von: Angelika Watta

Instagram