arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

British Fashion Awards 2011 – Gewinner

Große Gewinnerin der British Fashion Awards 2011 war Sarah Burton. Sie gewann den Award für den Designer of the Year. Der Erfolgszug der Nachfolgerin bei McQueen scheint kein Ende zu nehmen. Erst durfte sie das Hochzeitskleid für Kate Middelton designen, nun gewinnt sie den wichtigsten Preis Awards. In der Kategorie Menswear räumte Kim Jones ab. Der Brite zeigte im Sommer seine Debüt-Kollektion für das französische Modehaus Louis Vuitton. Die Modemeute war begeistert. Jones wurde in diversen Modemagazinen gefeatured. Der Award ist eine konsequente, eine richtige Entscheidung. Designer Christopher Raeburn triumphierte in der Kategorie Emerging Talent Award – Menswear. Raeburn ist ein Mann, der außerhalb der Grenzen des englischen Königreichs noch relativ unbekannt ist. Er zeigt seine Mode im Rahmen der London Fashion Week.

Wer noch gewann:

Designer Brand: Victoria Beckham

New Establishment Award: Christopher Kane

Accessory Designer: Charlotta Olympia

Red Carpet Award: Stella McCartney

Emerging Talent Award – Ready-To-Wear: Mary Katrantzou

Emerging Talent Award – Accessories: Tabitah Simmons

Model: Stella Tennant

BFC Outstanding Achievement: Paul Smith

Isabella Blow Award for Fashion Creator: Sam Gainsbury

British Style Award (sponsored by Vodafone): Alexa Chung

Foto: BritishFashionAwards.com

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

SPECIAL

LOOKBOOKS

 

Calvin Klein x Tinder Kampagne!

Vor ein paar Jahren haftete Online-Dating noch etwas unschönes an.

Menschen, die sich im World Wide Web auf die Suche nach der großen Liebe begaben, galten gemeinhin als “Loooooosser”!

Das ist heute natürlich nicht mehr so. Online-Dating haftet nichts schmuddeliges mehr an. Dating-Apps wie Tinder haben das “Lovegame” für immer grundlegend verändert.

Für die neue CALVIN KLEIN Kampagne hat das US-Label mit Tinder zusammengearbeitet. Auf den Kampagnenfotos, links neben dem Protagonisten wird ein Tinder Chatverlauf gezeigt: “Raw Texts”, Real Story”, so das Versprechen.

In der Kampagne werden (vermeintliche) schwule, lesbische und heterosexuelle Pärchen gezeigt. Fotografiert hat die Tinder-Lovestory Mario Sorrentini.

 

VIDEO

INSTAGRAM

11355995_111235299222997_1594761117_n

Straight from the 90s Soft Romantic @carljakob

#jetztodernie