Blumen, Uniformen und klare Ansagen: Wie die Modewelt den Terror von Paris verarbeitet

Dass die Mode – im Gegensatz zu anderen Kulturbranchen –  sich nicht anschickt, gesellschaftliche Strömungen und politische Themen in voller Breite zu erfassen und in Kollektionen und Kampagnen zu thematisieren, ist keine Weltneuheit.

Auch in Zeiten von stets präsenten Themen wie Terror und Einwanderung fällt es vielen Designern weiterhin schwer, Verweise zum Weltgeschehen in ihre Kollektionen einzubauen, die über das seit Jahren omnipräsente Camouflage-Muster hinaus gehen.

Während der gerade zu Ende gegangenen Paris Men’s Fashion Week gab es nun aber doch einige mehr oder weniger direkte Anspielungen auf die Terroranschläge in der französischen Hauptstadt im vergangenen November.

Bei Louis Vuitton und dem Garanten für Stillosigkeiten, Balmain, gab es teils sehr gute, an russische Polizisten erinnernde Uniformen (Louis Vuitton) und schreckliche, bei uns starke Würgereize auslösende Glitzer-Prunk-Uniformen (Balmain) zu sehen. Eine Referenz an die Allgegenwärtigkeit der Staatsmacht seit weltweit Terrorangst herrscht (oder: bewusst geschürt wird).

Bei Comme des Garcons trug ein Teil der Models mit gesenktem und betont traurigem Blick Blumensträuße spazieren, andere hatten gleich ein ganzes Gesteck auf dem Kopf. Was an die Blumenmeere vor den Schauplätzen der Terroranschläge von Paris und Kopenhagen im letzten Jahr erinnern sollte, war dann aber vor allem Eines:

ein sehr oberflächlicher, ja fast schon kitschiger Zugang zu einer so ernsten Thematik, der ein paar Blumen wenig gerecht werden.

Interessant sind die sehr direkten Ansagen von Walter Van Beirendonck. Der belgische Designer, Teil der Antwerp Six, hat schon in seiner letztjährigen Kollektion den Claim „Stop Terrorizing Our World“ großflächig auf seine Entwürfe geknallt.

Was damals plakativ politisch wirkte, ist jetzt natürlich aktueller und passender denn je. Und so hat sich Van Beirendonck entschieden, den Slogan einfach nochmal zu verwenden.

Wieder mit Hilfe von Patches auf durchsichtigen Oberteilen, aber ein wenig zurückhaltender. Damals wie heute aber ist sowohl Look als auch Message: sehr stark.

Text: David Jenal

terror2

Category: Trends

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram