Black Mountain: Techno-Parsifal mit Sven Marquardt und Nina Kraviz

Weil die Uraufführung von Wagners “Parsifal” mittlerweile mehr als 130 Jahre her ist, gibt es jetzt eine zeitgemäße Neuauflage: Black Mountain.

Pünktlich zu den Festspielen in Bayreuth, also dem Ort, an dem 1882 Parsifal uraufgeführt wurde, wird die Neuinterpretation in Form eines Kurzfilms online zu sehen sein.

Alleine der Cast ist derart vielversprechend, dass wir als veritable Berliner Technojünger und Filmliebhaber gar nicht anders können, als uns eimerweise Popcorn zu kaufen und gespannt vor unseren Laptops zu warten, bis der Film am 3. Juli (also schon in zwei Tagen, YES!) genau hier online geht. Die Musik kommt von Moritz von Oswald, Urgestein der Berliner Musikszene und unter Anderem verantwortlich für den Lieblingsstore jedes Easyjet-Berghain-Touristen: Hard Wax.

Doch nicht nur das: Niemand Geringeres als der neben Frank “Frankie” Künster wohl bekannteste Türsteher Deutschlands, Sven Marquardt, verkörpert in “Black Mountain” das Gralsmotiv. Noch dazu gibt Peaches die “Kundry”.

 

Was uns aber am Glücklichsten macht, ist das Mitwirken von der allerheißesten DJane, die die Clubs dieser Welt wohl jemals gesehen haben: Nina Kraviz gibt sich tatsächlich die Ehre und ist Teil des düsteren und dank ihr auch verdammt heißen Films.

Die Berliner Kulturszene – oder zumindest ein wichtiger Teil von ihr – wird so zu Gegenpol der so unmodernen Bayreuther Festspiele. Horst Seehofer dürfte vermutlich wenig erfreut sein. Wir aber umso mehr. 

Auch deshalb, weil der Film ab der Veröffentlichung in einem angemessenen Rahmen präsentiert wird: In der Galerie Patrick Ebensperger nämlich, mitsamt einer Installation des Künstlers Hauke Odendahl. Zu allem Überfluss ist die Galerie auch noch im schon verloren geglaubten, jetzt aber wirklich hipper werdenden Wedding beheimatet. Wir sind so sehr begeistert, dass wir uns bei der Premiere in drei Tagen heftig betrinken werden, und das trotz den Nachwirkungen einer alkoholgeschwängerten Fashion Week. Wir sehen uns an der Bar!

Hauptsponsor ist übrigens die Automarke AUDI, die sich in letzter Zeit höchst interessant in der Electro-Kultur engagiert.

Category: Special

Von: David Jenal

Fotos: Marvin Jockschat

Instagram