arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Berlin Fashionweek 2010

Patrick Mohr

Posende Bodybuilder, Silikonbusen und echte Schnecken gab es bei Patrick Mohr. Was will man mehr? Ein Schuss mehr durchdachte Mode hätte der Show nicht schlecht getan. Allem Anschein nach hat sich das Enfant Terrible der Berlin Fashionweek reichlich Gedanken über die Inszenierung gemacht, jedoch zu wenig über die Mode. Unter dem Deckmantel der Avantgarde zeigte Mohr altbekannte Jeans und Oberteile, die keineswegs neue Entwürfe darstellen. Dazu gab es Stringtangas in allen Farben, durchsichtige Capes aus Plastikplane und Holzdreiecke, die aus der Kleidung ragten. Fraglos versteht sich Patrick Mohr medial zu inszenieren, doch wenn modische Innovation ausbleibt, ist das traurig, da der Modezar aus München mehr Potenzial besitzt, gezeigt hat er das bereits in früheren Kollektionen.

Von: David

LOOKBOOKS

 

MURKY Jewellery

Hinter MURKY Jewellery stecken Mike Årsjö und Emelica Lidman. Das Designer-Duo lebt, entwirft und produziert in Stockholm, studiert haben sie auf dem renommierten Royal College of Art in London und auf der Konstfack in Stockholm.

2013 haben sie MURKY Jewellery gegründet. Seitdem entwerfen sie minimalistischen, düsteren Schmuck, welcher (größtenteils) aus oxidiertem Silber besteht. Die aktuellen Kollektion besteht aus Fingerschmuck, welcher, so die Macher, dem spirituellen Schutz der Hand dienen soll.

Den hotten Schmuck von MURKY könnt ihr im XXX Berlin und in der Platina Gallery in Stockholm kaufen! 

 

 

LOOKS

TRENDS

INSTAGRAM

10598339_1520579544826866_30242611_n

Yo, what up! DandyJakob hanging in his new jumper Picture by @paul_aidan_perry

#openingceremony

SPECIAL

FASHION SHOWS

VIDEO