arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter

NEWS

 

Berlin Fashion Week: Was trägt Marc Jacobs drunter?

Gestern Nachmittag fand die Designer for Tomorrow Show statt, bei der wir nicht nur Pate für den Jungdesigner Jonathan Christopher Hofwegen waren, sondern auch und vor allem Marc Jacobs vorbeischlurfte. Der saß in der Jury und hat mitentschieden, dass Alexandra Kiesel den Nachwuchspreis gewonnen hat. Da die Gewinnerkollektion eine Damenkollektion war, können wir uns also Wichtigerem widmen: Der Frage nach Marc Jacobs’ Rock!

Seit klar war, dass Jacobs auch hier in Berlin einen Rock tragen würde, quälte mich die Frage, ob und was er drunter trägt. David wollte sie beim Interview nicht stellen – und ich war schlicht zu spät dran um nochmal nachzuhaken.

Ich saß leider Gottes direkt hinter Jacobs, konnte also von da aus nicht unter seinen Rock schauen. Als dann auch noch das Mädchen, das ihm gegenüber saß, ihre verspiegelte Proll-Sonnenbrille absetzte, war klar: Ich muss anders vorgehen.

Also fragte ich einen Mann, der es eventuell wissen könnte, weil er a) zwei Plätze neben Marc Jacobs saß, b) ein bißchen mit ihm geflirtet hat und c) sich in solchen Sachen nunmal auskennt, vielleicht. Ich stellte Berlins regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit also die Frage, ob er wüsste, was Marc Jacobs unter seinem Rock trage. Sichtlich enttäuscht antwortete er: “Ich weiß beim besten Willen nicht, was Marc Jacobs unter seinem Rock trägt. Aber ich wüsste es gern.”

Seither haben Klaus Wowereit und ich eine gemeinsame Mission. Beim nächsten Besuch wird einer von uns ihn fragen, da bin ich mir sicher.

(Bild: 2space.net)

LOOKS

LOOKBOOKS

SPECIAL

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10843791_784191451628602_334556846_n

Casual Thursday Candy Jakob sporting some posttraditional Austrian gangster wear @adidasy3 pants, @gstarraw_official jacket, @nike sneakers and this White Russian hat from Moscow in between some deers.

VIDEO

FASHION SHOWS