arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Berlin Fashion Week: Hugo by Hugo Boss Spring/Summer 2013

Gestern zeigte die wohl bekannteste Marke der Berliner Fashion Week ihre Kollektion für Frühjahr/Sommer 2013. Hugo ließ sich mal wieder nicht lumpen und lud die Gäste in ein Eisstadion ein. Entgegen der hohen Erwartungen war’s da aber leider genauso unangenehm schwül, wie im Rest Berlins. Nun gut. Ist halt so. Da haben wir uns ja langsam dran gewöhnt.

Die gezeigte Kollektion war Hugo-typisch auf der Höhe der Zeit. Besonders die Hemden mit dem Farbverlauf haben uns irre gut gefallen. Wollen wir sofort haben.

Interessant war auch die Schuhwahl. Statt spitzer oder runder Kappe zeigte Hugo by Hugo Boss klare Kante. Das haben wir so ähnlich, aber nicht ganz so radikal, auch in Paris bei Raf Simons gesehen. Wird sicher ein Trend werden. Wir freuen uns drauf.

Als Inspiration für die Kollektion dienten Designer Bart de Backer normale, unmodische Leute und die Digitalisierung:

“I look to everything on the street and I like how people sometimes dress themselves very individual without being fashionable – this is kind of an inspiration for me.”

Außerdem zu sehen: interessante Schulter- und Rückennähte bei den Sakkos, sportliche Caps im Ton-in-Ton-Look, Barbara Becker, Wowi, sexy Cosma Shiva und natürlich diverse andere Promis, die wir alle gar nicht so richtig kennen. Alles in allem also eine gute Show!

Fotos: gq.de

 

FASHION SHOWS

SPECIAL

LOOKBOOKS

NEWS

LOOKS

TRENDS

 

No-Go: Coat Slinging!

Vor ein paar Jahren begannen Streetstyle-Koryphäen damit ihre Jacken, Jacketts oder Mäntel lässig über den Schultern zu tragen, statt die Arme durch die Ärmel zu stecken. Im Fachterminus nannte man das dann “Coat Slinging”.

Kürzlich hat die BUNTE (!) über den Styling-Trend geschrieben. “Coat Slinging” ist somit also offiziell ein “No-Go”. Also: liebe Freunde des guten Geschmacks, bitte steckt eure Arme fortan wieder in die Ärmel.

Denn ein Ärmel ohne Arm, dass ist wie Justin O’Shea ohne Veronika, wie Cara Delevigne ohne Augenbrauen: irgendwie unvollständig.

2008 hat Scott Schuman (aka: The Sartorialist) den ersten Fall von “Coat Slinging” aufgedeckt und auf seinem Blog veröffentlicht, daraufhin brach eine Epidemie aus, von der sich die Modewochen bis heute nicht erholt haben.

Doch jetzt ist mal wieder gut: bitte zieht eure Jacketts wieder anständig an! Andernfalls wirkt ihr wie ein schwuler Modejournalist aus dem Jahr 2010 (der heute auch wieder seine Arme durch die Ärmel steckt).

INSTAGRAM

10949065_1533438423582722_1980345113_n

As usual terrifc setdesign at Henrik Vibskov!

#parisfashionweek

VIDEO