arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

Berlin Fashion Week: Hugo by Hugo Boss Spring/Summer 2013

Gestern zeigte die wohl bekannteste Marke der Berliner Fashion Week ihre Kollektion für Frühjahr/Sommer 2013. Hugo ließ sich mal wieder nicht lumpen und lud die Gäste in ein Eisstadion ein. Entgegen der hohen Erwartungen war’s da aber leider genauso unangenehm schwül, wie im Rest Berlins. Nun gut. Ist halt so. Da haben wir uns ja langsam dran gewöhnt.

Die gezeigte Kollektion war Hugo-typisch auf der Höhe der Zeit. Besonders die Hemden mit dem Farbverlauf haben uns irre gut gefallen. Wollen wir sofort haben.

Interessant war auch die Schuhwahl. Statt spitzer oder runder Kappe zeigte Hugo by Hugo Boss klare Kante. Das haben wir so ähnlich, aber nicht ganz so radikal, auch in Paris bei Raf Simons gesehen. Wird sicher ein Trend werden. Wir freuen uns drauf.

Als Inspiration für die Kollektion dienten Designer Bart de Backer normale, unmodische Leute und die Digitalisierung:

“I look to everything on the street and I like how people sometimes dress themselves very individual without being fashionable – this is kind of an inspiration for me.”

Außerdem zu sehen: interessante Schulter- und Rückennähte bei den Sakkos, sportliche Caps im Ton-in-Ton-Look, Barbara Becker, Wowi, sexy Cosma Shiva und natürlich diverse andere Promis, die wir alle gar nicht so richtig kennen. Alles in allem also eine gute Show!

Fotos: gq.de

 

SPECIAL

TRENDS

FASHION SHOWS

LOOKS

NEWS

 

QUIZ: Welcher Modeblogger liebt es an Ärschen zu riechen und verdient 15.000,- Dollar pro Monat?

Quizfrage: welcher Modeblogger kann nichtmal einen graden Satz schreiben, leckt sich täglich selbst am Arschloch und verdient trotzdem Geld mehr als ihr mit eurem verhassten Büro-Job (nämlich etwa 15.000,- Dollar pro Monat)?

Nein, nicht Sami Slimani – der verdient mehr. Und auch nicht Jessica Weiß - die kann schreiben (und leckt sich unseres Wissens nach nicht den Po).

Es ist Bodhi. Und im Gegensatz zu Sami Slimani ist Bodhi ein Hund.

Rund 15.000,- Dollar verdient der Köter pro Monat mit dem Modebloggen. Und das alles nur, weil seine Herrchen auf die Allerweltsidee kamen, ihrem Hund Männerklamotten anzuziehen – und dann die überaus smarte Idee hatten, daraus einen Blog zu machen.

Modemarken wie AMERICAN APPAREL, GANT und ASOS zahlen gern einige hundert Dollar dafür, dass Bodhi deren Kleidung trägt. Na, wenn’s halt sonst keiner macht (außer vielleicht Sami – hier zum Beispiel).

Wir nehmen uns auf jeden Fall ein Beispiel an den Top-Verdienern Bodhi und Sami und schnüffeln uns ab sofort öfter mal am eigenen Arschloch. Vielleicht haben wir dann ja auch bald Style und das Geld.

Von: Jakob

 

LOOKBOOKS

INSTAGRAM

10727690_1497226957230802_490324874_n

This dog earns much more than you and looks better in contemporary menswear. Life isnt fair at all. Find out more about this 15k month earning dog on www.dandydiary.de

#8211 #039

VIDEO