Berlin Fashion Week: Die drei “Must-Go-Shows”

Noch 11 mal schlafen und einmal die Nacht auf LSD, Meskalin oder Ayahuasca auf unser Dandy Diary Psychedelic Party durch trippen & tanzen, dann ist es wieder soweit, endlich:

die Berlin Fashion Week!

Da wir zwei verantwortungsbewusste Kerlchen sind, verkünden wir auch diese Saison wieder vorab unsere drei “Must-Go-Shows” und “No-Go-Shows”, soviel Service muss sein, von uns für euch.

Gute Männermode-Designer sind auf der Berlin Fashion Week nicht allzu schwer zu finden, denn es gibt nicht allzu viele von ihnen, daher verzeiht uns, wenn ein Designer Saison für Saison in unser Hitlist auftaucht, so auch dieses Jahr.

SADAK (Montag, 19. Januar, 11:30 Uhr, Strasse des 17. Juni / Brandenburger Tor)

Von der Berlin Fashion Week gab es in den letzten Jahren zu 97,5% negative Schlagzeilen zu hören und lesen. Daher ist die Freude umso größer, dass der grandiose, extrem sympathische Sasa Kovacevic die neuee Kollektion seines Labels SADAK auf der Berliner Modewoche präsentieren wird, die beste (modische) Meldung zur Fashion Week.

Das Wort “avantgardistisch” wurde in den letzten Jahren inflationär für Modedesigner verwendet, doch hier dürfen wir es noch einmal verwenden, denn zu SADAKs Mode passt die Begrifflichkeit. Denn Kovacevics Kollektionen sind progressiv, spielerisch, oftmals an der Grenze zum Kostüm. Seine Mode gleicht einem wilden Ritt durch Zeiten und Kulturen.

Kovacevic zitiert in seiner Mode immer wieder traditionelle Kleidung aus seiner serbischen Heimat (Hosenform, beispielsweise), auch der Name seines Labels kommt aus dem dem Bereich der Traditionskleidung. Mit “SADAK” wird eine traditionelle Weste bezeichnet, die in den Balkanstaaten getragen wird, bezeichnet.

ODEUR (Montag, 19. Januar, 13:00 Uhr, Strasse des 17. Juni / Brandenburger Tor)

Es gibt viele Bereiche, in denen uns Schweden haushoch überlegen sind: Aussehen, Englisch sprechen, Kinderbücher schreiben, grundsätzliches Stilempfinden, daher können wir froh sein, dass seit ein paar Saisons ein schwedisches Männermodelabel nach Berlin kommt, um seine Mode zu präsentierten. Ein Stil-Upgrade, dank ODEUR.

ODEUR wurde 2006 von Anna Lidstrom und Petter Hollström in Stockholm gegründet. Zu Anfang verzichtet das Designer-Duo komplett auf ein Logo auf ihren Entwürfen und besprühte stattdessen ihre Designs mit einem markigen Duft ein, daher auch der Name ODEUR (frz. für Duft).

ODEUR wird in über 20 Ländern weltweit verkauft, auch in Deutschland, im Berliner Temporary Showroom. ODEUR entwirft puristische, hauptsächlich dunkle Unisex-Designs, die durch Schnittspielereien gefallen.

Bei ihren Shows versucht das Designer-Duo, das heute nicht mehr aus Anna und Petter, sondern aus Petter und seinem Kreativ-Kompanion Gorian Lauseger besteht, Geschichten zu erzählen. Wir sind auf das Geschichtl, welches sie uns im Zelt erzählen werden.

JULIAN ZIGERLI (Mittwoch, 21. Januar, 20:30 Uhr, Strasse des 17. Juni / Brandenburger Tor)

Kein Designer hat es öfter in unsere drei “Must-Go-Shows” geschafft als JULIAN ZIGERLI. Der Schweizer hat über die letzten Jahre mit seinem Team eine wundersam-wundervolle Welt erschaffen.

Aus Kollektionen, die Theaterstücken gleichen, Kampagnen, Kooperationen mit Künstlern wie Katharina Grosse und Modefilmen, für die jeder einzelne Darsteller mindestens einen Bambi verdient hätte.

Zigerli wird diese Saison erstmalig in Berlin seine Basic-Line “ALL TIME FAVORITE” vorstellen, nicht seine Hauptlinie, welche er in Mailand vorstellen wird, trotzdem – wie immer – ein “Must-Go”.

julianzigerliodeurD

Category: News

Tags: Julian Zigerli, Sadak

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram