Behind the Scenes: Fotoshooting bei ASOS in London

Auf Einladung des Online-Retailers ASOS sind wir neulich nach London geflogen, um uns in deren Hauptquartier mal umzuschauen. Das haben wir dann auch gemacht, viel rumgeglotzt – und fleißig mitgeschrieben.

Hier die Fakten, die eindrucksvoll belegen, wie fast der Fast-Fashion-Versender ASOS wirklich ist:

1. Bei ASOS werden täglich zwischen 45 und 60 Produkte fotografiert.

2. Jedes Produktfoto dauert etwa fünf Minuten. Die Produkte werden sowohl als Stills, als auch an Models fotografiert.

3. Mehr als 100 Models arbeiten regelmäßig für ASOS.

Neben den Fotos bietet ASOS auch noch Catwalk-Videos an, bei denen der Kunde sieht, wie die Kleidung ausfällt und sich am Körper bewegt – zumindest am Körper einer schlanken Grazie.

4. Pro Tag produziert und schneidet ASOS 300 Videos. Die Models haben meist nur einen Versuch auf dem kurzen, weißen Catwalk perfekt zu gehen.

Das ist natürlich alles weit weniger glamourös, als man sich das als Nachwuchsmodel so vorstellt. 

Aber immerhin wird sich für Hair & Make-Up der Jungs und Mädchen dann etwas mehr Zeit genommen:

5. Etwa eine Stunde dauert es, bis der Look eines Models hergestellt ist. Eine Stunde also, in der man nochmal ein bisschen relaxen kann, bevor man in Raketentempo durch das Fotostudio und über den Catwalk gejagt wird.

Übrigens: Wer sich für eine Karriere als Model bei ASOS interessiert, muss nicht unbedingt in einer Agentur gelistet sein. Einen Großteil der Models rekrutiert das Unternehmen per Street Casting. Wir empfehlen daher, möglichst gutaussehend, jung und lässig auf den Straßen Londons rumzuhängen – und wünschen viel Erfolg.

Category: News

Tags: asos, england, London, Model, models, Online, retail, webshop

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram