Battlefield 1

đŸ”«đŸ”«

Die modische Auseinandersetzung mit den „dunklen Zeiten“ ist auf den Laufstegen immer mal wieder „a thing“. In den 1970er’n waren es der große Yves-Saint-Laurent und Muskelprotz Giorgio Armani, die ihren Models die Soldaten-Uniform auf den Leib schneiderten. Aktuell ist es die Bomberjacke, Cargohose oder – das wohl nie aus der Mode kommende Camouflage-Tarnmuster – was das Straßenbild prĂ€gt. 

Selbst Kleidung, die vor 100 Jahren zu Zeiten des 1. Weltkriegs getragen wurde, beeinflusst noch immer unsere aktuelle Mode, eindrucksvoll zu sehen, in einem der erfolgreichsten Computerspiele des letzten Jahres:

Battlefield 1 – welches wĂ€hrend des Ersten Weltkriegs an der Westfront, in den italienischen Alpen sowie der arabischen WĂŒste spielt. GekĂ€mpft wird mit Flammenwerfer, Maschinenpistole und Panzer.

Getragen werden SchiebermĂŒtzen, wie sie heut heute noch auf den Köpfen unser GroßvĂ€ter zu finden sind, Taschenuhr, schwere LedermĂ€ntel, HosentrĂ€ger, Schal, PatronengĂŒrtel und einer Vielzahl von Brusttaschen, in denen Munition steckt. 

Das heutige, zeitgemĂ€ĂŸe modische Pendant – rund 100 Jahre spĂ€ter und optisch gar nicht mal so weit entfernt – Flex-Fit-Cap statt SchiebermĂŒtze, Smartwatch statt Taschenuhr und Oversized-Ledermantel von Vetements. Sowies statt MunitonsgĂŒrtel EASTPAK Brustbeutel, in dem unser Smartphone vor sich hin vibriert. 

Am 28. MĂ€rz erscheint eine der vier Erweiterungen von Battlefield: In „Shall Not Pass“ wird man Frankreich erobern können, mit neuen Funktionen und Karten sowie sicherlich ein paar neuen Styles – Inspiration fĂŒr SS 2017. 

Category: News

Tags: Battlefield 1

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram