arrow-left-black arrow-right-black arrow-white-down arrow-white-up dd-logo-header-large-white dd-logo-header de en fi-x matrix-arrow-left matrix-arrow-right matrix-icon search-icon share-facebook share-google_plusone_share share-pinterest_share share-twitter social-icon-facebook social-icon-instagram social-icon-twitter
 

American Apparel designt für die russische Olympia-Mannschaft

Während neulich bekannt wurde, dass Ralph Lauren zwar die Kleidung der amerikanischen Olympia-Mannschaft designt hat, diese aber höchst unpatriotisch in China gefertigt wird, kam jetzt heraus, dass die amerikanische Marke American Apparel für das russische Olympia-Team designen wird.

Das ist natürlich irre pikant – und für Ralph Lauren noch eine Spur unangenehmer. Denn American Apparel ist dafür bekannt, sämtliche Kleidungsstücke “sweatshop free” in Los Angeles produzieren zu lassen. Während Ralph Lauren also die amerikanischen Uniformen von chinesischen Arbeitern vermutlich zu Mini-Löhnen nähen lässt, werden die russischen Uniformen von amerikanischen Arbeitern zu anständigen Stundenlöhnen von 12,- US-Dollar gefertigt.

Damit aber auch die russischen Arbeiter nicht ohne Job dastehen, hat sich das spanische Team dazu entschlossen seine Uniformen in Russland schneidern zu lassen. Vielleicht aber auch einfach aus Kostengründen.

Nur die Spanier haben jetzt also keine Arbeit. Aber das ist ja nichts Neues.

Verrückte globalisierte Welt.

Immerhin: Zumindest die Schuhe der Athleten werden alle aus der selben Ecke der Welt kommen. Die großen Marken Nike, Adidas, Reebok, Asics, New Balance und Puma lassen ihre Schuhe allesamt von Yue Yuen International in China, Vietnam und Indonesien herstellen. Garantiert nicht “sweatshop free”.

TRENDS

LOOKS

NEWS

 

SS 2016 – die wichtigsten Menswear Themen!

Die (relevanten) SS 2016 Men’s Shows sind vorbei. LYST – einer Personal Shopping Website – hat eine Liste mit den meist verwendeten Begriffen während der Männermodewochen erstellt.

Man durchforstete 2000 Show Reviews, Artikel von rund 260 Medien sowie wichtige Instagram und Twitter Posts, um die Top-100 Menswear Words herauszufiltern.

Besonders oft sprach die Modewelt laut dem LYST Graph über “ZIP”, “creased” und “stripe”, wenn es um Details ging. Zu den Labels, die besonders oft erwähnt wurden, gehörten DIOR HOMME, LOUIS VUITTON, RICK OWENS und SAINT LAURENT. Und bei den Materialien ging es um “Silk”, “Leather” und “Lace”.

Und das waren die meist genannten Kleidungsstücke der Saison: “Blouson”, “Bomber Jackets”, “Bowling Shirts” und “Pyjamas”. Aufschlussreich, oder?!

 

 

SPECIAL

FASHION SHOWS

LOOKBOOKS

VIDEO

INSTAGRAM

11410516_1459486097708139_291904550_n

Ace moment! @bartoszludwinski

#latergram #melt2015 #beaheadliner