Alessandro Michele macht GUCCI wieder cool!

GUCCI unter Frida Giannini, da sind wir mal ehrlich, hat keinen Schwanz interessiert.

Doch seitdem der bis dahin weitgehend unbekannte Alessandro Michele die kreative Leitung des italienischen Luxuslabels übernommen hat, ist Gucci wieder modisch relevant.

Michele hat innerhalb von zwei Saisons viel bei Gucci verändert. Früher wurde das illustre Publikum der Gucci Shows auf den wundervollen Piazza Oberdan eingeladen. Klischee pur.

Bei seiner letzten, seiner zweiten Show für Gucci, lud Michele in einen Mailänder Außenbezirk, wo einst die Farini Bahnhofsstation stand, ein. Tim Blanks – Ex-Style.com Journalist und zukünftig bei Business of Fashion – lobte Micheles Kollektion mit den süßesten Worten:

“Welcome to the New Punk”, so Blanks. Auch bei der ZEITmagazin Konferenz, welche während der Berlin Fashion Week stattfand, lobte Blanks GUCCIs Messias in den höchsten Tönen:

“Er wird ähnlich revolutionär wie Vivienne Westwood sein”.

Selbst andere Modemacher zollen Michele Respekt für seine Arbeit: Marc Jacobs sah die Gucci Kollektion online und kaufte daraufhin diverse Teile in der Pariser GUCCI Boutique, welche er sich später von seinem Hofschneider anpassen ließ. Es war, so Jacobs gegenüber WWD, dass erste Mal, dass ich Gucci in meinem Leben shoppte.

Marc, Tim, wir, eine ganze Branche, ist verzaubert von Guccis gerüschten Hemdkragen, Schlaghosen, Blumenstickereien und transparenten Spitzenhemden, Crepe-de-Chine Hemden und den in Branchenkreisen legendären Pussy Bow Blusen.

Der Mann, der GUCCI aus der Krise führt, dem Traditionslabel wieder Coolness verleiht, wie zuletzt Tom Ford in den 1990er Jahren, sieht aus wie Jesus Christus höchstpersönlich: lange Haare, Mittelscheitel, freundlichen Augen, dazu wild wuchernder Bart. Giannini verließ GUCCI nur eine Woche vor der Fall 2015 Fashion Show.

Der Legende nach hat der bärtige Heilsbringer eine neue Männermode-Kollektion innerhalb von 5 Tagen erstellt, welche einen Monat später der Fachwelt präsentiert wurde. Vor seiner Ernennung zum ‘Creative Director’ war Alessandro Michele “Head of Accessoire” bei GUCCI.

Accessoires spielten bei den bisher gezeigten GUCCI Kollektionen eine sehr wichtige Rolle. So hat Michele das unmögliche möglich gemacht: Er hat den Monogram-Gürtel wieder ‘cool’ gemacht.

Der GUCCI Gürtel mit dem goldenen, doppelten ‘G’ ist aktuell in jedem ‘hotten’ Modemagazin zu sehen. Zeiten, in denen ausschließlich Düsseldorfer mit Monogram-Gürtel herumprollen, ist vorbei, die internationale Stil-Elite hat ihn sich wieder geschnappt, dank Michele.

Die Branche spricht über eine Revolution bei GUCCI. Der Revoluzzer selbst wohlwissend über eine “Renaissance”. GUCCI unter der Leitung von Michele verspricht wunderbares.

gucci 2

Category: Special

Tags: Alessandro Michele, Gucci

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram