Adidas eröffnet im Februar 2012 seinen ersten Modeladen “Neo” in Hamburg

Der Sportartikelhersteller Adidas hat scheinbar herausgefunden, dass sich auch mit Mode, die nichts mit Sport zu tun hat, Geld verdienen lässt. Im Februar 2012 eröffnet der deutsche Konzern in Hamburg daher seinen ersten reinen Klamottenladen, unter dem Namen “Neo”.

Der Welt am Sonntag sagte Adidas-Konzernchef Herbert Hainer: „Wenn wir hier erfolgreich sind – woran wir fest glauben – werden wir das Konzept in Europa ausbauen.”

Der Focus berichtet, dass “Neo” sich vor allem an Mädchen und Teenager-Chickens im Alter von 12 bis 19 Jahren richtet. Das ist natürlich eine höchst fruchtbare Zielgruppe. Das wissen auch H&M, Monki und Zara, die diese Klaviatur ebenfalls bespielen – und damit satte Gewinne einfahren.

Adidas-Chef Hainer kündigte an, dass “Neo” bis 2015 weltweit eine Milliarde Euro Umsatz gemacht haben soll, bemüht sich dabei aber stets zu betonen, dass Adidas trotz allem nicht zu einem Modekonzern wird.

Achso, verstehe. Aber dann mach doch einfach keinen Modeladen auf, lieber Herbert.

Tags: adidas, H&M, Hamburg, laden, monki, neo, store, Zara

Von: Carl Jakob Haupt

Instagram