3 Must-See-Ausstellungen

🍗🍕

2017 wird ein SUPER-Kunstjahr mit der Venedig Biennale (alle 2 Jahre), der Documenta (alle 5 Jahre) und Skulpturen Projekte (alle 10 Jahre). Zur Einstimmung: drei aktuelle Ausstellungen, deren Künstler allesamt einen Modebezug haben:

Alexandra Bircken

Bevor Alexandra Bircken zur Kunst kam, studierte sie auf dem renommierten Central Saint Martins College in London „Modedesign“. Textil spielt für die Objektkünstlerin noch immer eine wichtige Rolle – zu bewundern in der aktuellen Ausstellung „STRETCH“ im Mönchengladbacher Abteilberg Museum: Bekleidung wird bei Bircken zur zweiten Haut. Für eine ihrer jüngeren Arbeiten erwarb sie gebrauchte Motorradbekleidung, welche sie bis auf die letzte, transparente Schicht reduzierte, um damit eine Reihe von Schaufensterpuppen einzukleiden. „Das Innere sichtbar machen“ – ist einer ihrer zentralen Themen. So bekommt man in der Werkschau „STRETCH“, welche bis zum 25. Juni läuft, u.a. auch bronzene Vaginas zu sehen, mit Einsicht auf das Innenleben. Toll!

Alexandra Bircken

Alexandra Bircken

Jana

Jana Sterbak

Das Fleischkleid von Lady Gaga bei den MTV Music Awards kennt jeder. Die – nennen wir es mal Inspirationsvorlage – für Gaga’s polarisierendes Dress kennen die wenigsten: „Vanitas“ – eine Arbeit der kanadisch-tschechischen Künstlerin Jana Sterbak. Aktuell zu sehen in der Retrospektive „Jana Sterbak. Lifesize“ im Duisburger Lehmbruck Museum. Bei Sterbak kommen – neben Fleisch – auch andere, vergängliche Materialien wie Haare, Brot und Haut zum Einsatz. Thematisch geht es bei ihr immer ums große Ganze: Liebe, Leben und Tod. Ihr oft kopiertes Fleischkleid „Vanitas“ wird übrigens für jede Ausstellung neu aus frischen Rindfleichlappen zusammengenäht. Außerdem in ihrer Retrospektive zu sehen: ein Brot-Bett, ein Rucksack aus Stein mit ledernen Tragriemen sowie Schädel und Knochen aus Schokolade. Starbek’s Ausstellung läuft bis zum 11. Juni.

Elmgreen & Dragset

Das norwegisch-dänische Künstler-Duo erlangte weltweit Bekanntheit mit ihrer PRADA Marfa Boutique. Ein Replikat eines Prada Stores, inmitten der texanischen Wüste, welcher sich nicht betreten lässt. Begehrlichkeit wird erschaffen, welche nicht befriedigt wird. Konsumkritik. Um die Echtheit des Fakes zu garantieren, half selbst “Art Lover” Miuccia Prada mit: sie lieferte echte Schuhe (jedoch immer nur den linken Schuh) und räumte den Künstlern das Recht ein, das weltberühmte Firmenlogo zu reproduzieren. Im Mies von der Rohe Bau „Haus Lange“ in Krefeld gibt es aktuell die Elmgreen & Dragset Ausstellung „Die Zugezogenen“ zu sehen. Das Haus wird von den beiden Künstlern so bespielt, wie es einst gedacht war: als Wohnhaus. Bewohnt von einer fiktiven, deutschen Familie, die – nach Breixit – UK verließ, um ihr Glück wieder in Deutschland zu versuchen. „Haus Lange“ ist voll von Arbeiten der detailversessenen Künstlern: eine Leiche schwimmt im Pool, ein Junge sitzt verängstigt neben dem Kamin und, und. „Die Zugezogenen“ ist bis zum 27. August zu sehen.

1/6

2/6

3/6

4/6

5/6

6/6

Category: News

Tags: Alexandra Bircken, Elmgreen & Dragset, Haus Lange, Jana Starbek, Lehmbruck-Museum

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram