Vivienne Westwood unterstützt Assange

💔💔

Gestern wurde Wikileaks-Gründer Julian Assange in miserablen Zustand – an Händen und Füßen –  von der britischen Polizei aus der ecuadorianischen Botschaft in London befördert. Ecuador hatte Assange fast 7 Jahre Asyl gewährt, bis gestern, um so seine Auslieferung an die USA zu verhindern.

Vivienne Westwood, langjährige Unterstützerin von Assange, zeigte sich in einem Video geschockt: Sie berichtet, dass sie Julian Assange noch letzte Woche getroffen habe, um mit ihm zu besprechen. Das Personal der Botschaft, so die „Queen of Punk“, sei freundlich gewesen und versicherte ihr, dass Assange weiterhin Schutz gewährt würde. Doch der Wikileaks-Gründer, so Westwood, ahnte bereits Böses, dass der Druck der USA auf Ecuador zu groß sein würde und man ihm innerhalb der nächsten Wochen rausschmeißen werde.

Der Fall Assange für Vivienne Westwood ein klarer Verstoß gegen die Meinungsfreiheit. Dass man Menschen wie Chelsea Manning, die Material zu Kriegsverbrechen lieferte, und Assange, der diese wiederum auf Wikileaks veröffentlichte, ein Prozess gemacht wird, ist für die britische Modemacherin mehr als fragwürdig. Auch Pamela Anderson, vom Baywatch-Star und Model zur Aktivistin, äußerte sich in diversen Tweets drastisch:

„I am in shock.. I couldn’t hear clearly what he said? He looks very bad. How could you Equador ? (Because he exposed you). How could you UK. ? Of course – you are America’s bitch and you need a diversion from your idiotic Brexit bullshit.“

Hier gibt es noch mehr Tweets von Pamela Anderson zu Julian Assange.

Category: #dandydiaryspace

Tags: Pamela Anderson

Von: David Kurt Karl Roth

Instagram